Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
August 18, 2022

So klappt es mit dem Vorstellungsgespräch

Sie wurden zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen? Das ist eine tolle Nachricht! Jetzt liegt es an Ihnen, dabei zu punkten. Als Hilfe finden Sie hier einige Tipps und Tricks, mit denen Sie garantiert einen positiven Eindruck beim Personalverantwortlichen hinterlassen.

Wenn man Personalverantwortliche fragt, worauf sie großen Wert legen, heißt es stets, dass neben der erforderlichen Fachkompetenz für die ausgeschriebene Stelle von den befragten Bewerbern Authentizität und Integrität erwartet wird. Das ist doch eigentlich erfreulich: Im Einstellungsprozess ganz Sie selbst zu sein, ist wahrscheinlich der beste Weg, um an die gewünschte Stelle zu kommen.

Geht man der Sache weiter auf den Grund, so stellt man fest, dass bei einem gelungenen Vorstellungsgespräch fast automatisch drei Faktoren zusammenkommen: Der Bewerber ist vorbereitet, überzeugend und verfügbar.

Vorbereitung auf das Gespräch

Ein Vorstellungsgespräch bedeutet eine Situation, die Angst macht. Um nicht die Fassung zu verlieren, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Außerdem sollte man Stressfaktoren so weit wie möglich reduzieren. So können Sie insbesondere die Wegstrecke, die Sie bis zu Ihrem Gespräch nehmen, genauestens prüfen, damit Sie am Tag X nicht zu spät kommen. Denn das würde einen ganz schlechten Eindruck machen.

Beobachten Sie, wie die Menschen, die in dem betreffenden Unternehmen arbeiten, gekleidet sind. Das hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Outfits für Ihr Gespräch. Wählen Sie Ihre Kleidung mit Bedacht. Denn einen Standard-Dress-Code gibt es nicht. Ihr Erscheinungsbild muss vielmehr an die Branche angepasst sein, in der Sie sich bewerben. Anzug und Krawatte oder das superschicke Kostüm sind für eine kreative Stelle in einer Werbeagentur nicht optimal; ebenso wenig sind ein Rollkragenpulli und eine löchrige Jeans bei einem Mitarbeiter im Vertrieb angebracht. Unabhängig von der Stelle ist eher schlichte, professionelle Kleidung zu empfehlen.

Zur Vorbereitung ist es sehr wichtig, sich über das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle gründlich zu informieren. Auch wenn auf der Website des Unternehmens Auskünfte dieser Art leicht zugänglich sind, sollten Sie andere Informationsquellen, die Ihnen zur Verfügung stehen, nicht vernachlässigen: beispielsweise Presseartikel, Interviews und Aussagen von Akteuren des Unternehmens, oder aber Sie nehmen Kontakt zu einem Vertreter des Unternehmens auf. Was sind die Werte des Unternehmens, wer sind seine Hauptkunden, welche aktuellen Nachrichten gibt es…? Seien Sie auf dem Laufenden, denn es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie bei diesen Fragen auf die Probe gestellt werden. Auch über Ihren Personalverantwortlichen können Sie sich erkundigen. Mit etwas Glück finden Sie sein LinkedIn-Profil und einige nützliche Informationen oder Interessenschwerpunkte, die Sie mit ihm gemeinsam haben.

Doch informieren Sie sich nicht nur ausführlich über das Unternehmen, sondern versuchen Sie auch sich vorzustellen, welche Fragen im Gespräch möglicherweise aufkommen, und üben Sie deren Beantwortung. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Sie Ihre Antworten nicht wie ein Roboter abspulen. Sie sollten spontan und lebendig bleiben. Hier finden Sie einige der gängigsten Fragen:

  • „Können Sie mir etwas über sich erzählen?“
  • „Welches sind Ihrer Fehler und Ihre Stärken? Warum sollten wir uns für Sie entscheiden?“
  • „Wie können Sie für unser Unternehmen von Nutzen sein? Warum möchten Sie unbedingt in diesem Unternehmen und nicht in einem anderen arbeiten?“
  • „Wie stellen Sie sich diesen Posten vor? Wo sehen Sie sich in 3-5 Jahren?“
  • „Was können Sie mir über Ihre bisherigen Erfahrungen berichten? Wie war Ihr Beziehung mit Ihren ehemaligen Vorgesetzten?“

Ein gut vorbereiteter Bewerber vermittelt das Bild eines zukünftigen Mitarbeiters, der sich seiner selbst sicher sowie wirklich interessiert und motiviert ist.

Ein gut vorbereiteter Bewerber vermittelt das Bild eines zukünftigen Mitarbeiters, der sich seiner selbst sicher sowie wirklich interessiert und motiviert ist. Das ist extrem wichtig, denn abgesehen von einigen Ausnahmen werden Sie zu 90% anhand Ihrer nonverbalen Kommunikation beurteilt.

Im Gespräch überzeugen

Der große Tag ist gekommen? Atmen Sie tief durch, lächeln Sie Ihrem Spiegelbild zu und sagen Sie sich, dass Sie der/die Beste sind und Erfolg haben werden. Zur vereinbarten Uhrzeit sitzen Sie dann Ihrem Personalverantwortlichen mit Ihrem Lebenslauf und Bewerbungsschreiben gegenüber. Durch Ihre gute Vorbereitung können Sie seine Fragen ruhig, höflich und aufrichtig beantworten. Stellen Sie Ihre Stärken in den Vordergrund, zeigen Sie, dass Sie Ihren Werdegang ebenso perfekt beherrschen wie die verlangten Kompetenzen. Um Ihre Glaubwürdigkeit zu untermauern, belegen Sie Ihre Aussagen mit Zahlen oder mit Erfolgen, die Sie in Ihrer bisherigen Laufbahn erzielt haben. Seien Sie konkret und authentisch!

Begnügen Sie sich nicht mit der bloßen Beantwortung der Fragen, sondern bringen Sie sich aktiv in das Gespräch ein. Machen Sie sich Notizen und stellen Sie Fragen. Erkundigen Sie sich über das Unternehmen, seine Entwicklungsziele für die nächsten Jahre, Ihre genaue Rolle in dieser Entwicklung, die Kriterien, nach denen Sie bewertet werden, und die Mittel, die Ihnen zur Erreichung Ihrer Ziele zur Verfügung stehen usw. Sprechen Sie über das Unternehmen oder Ihre zukünftige Stelle, und überlassen Sie es dem Personalverantwortlichen, das Thema Gehalt und sonstige Leistungen als erster anzusprechen.

Sprechen Sie über das Unternehmen oder Ihre zukünftige Stelle, und überlassen Sie es dem Personalverantwortlichen, das Thema Gehalt und sonstige Leistungen als erster anzusprechen.

Soll man seine Schwächen hervorheben? Nein! Jedenfalls nicht unaufgefordert. Wenn der Personalverantwortliche Sie hiernach fragt, vermeiden Sie bunt zusammengewürfelte Listen; beschränken Sie auf mit ein oder zwei Schwächen und erläutern Sie, was Sie unternehmen oder unternehmen wollen, um an diesen Schwächen zu arbeiten.

Geschafft! Das Gespräch ist zu Ende und die Würfel sind gefallen. Doch halt, noch nicht ganz! Fragen Sie Ihren Personalverantwortlichen zum Schluss nach den nächsten Schritten, bevor Sie sich bei ihm bedanken und verabschieden.

Nach dem Gespräch erreichbar bleiben

Ihr Gespräch ist inzwischen beendet und Sie haben sich bestimmt gut geschlagen, wenn Sie die Ratschläge in diesem Artikel befolgt haben. Herzlichen Glückwunsch! Zögern Sie nicht, dem Personalverantwortlichen ein paar Tage später zu schreiben und ihm nochmals mitzuteilen, dass Sie interessiert und äußerst motiviert sind.

Wenn der Personalverantwortliche noch einige zusätzliche Informationen anfordert, versuchen Sie, rasch zu reagieren. Wahrscheinlich wartet er nur auf Ihre Antwort, um seine endgültige Entscheidung zu treffen.

WIR WÜNSCHEN IHNEN VIEL ERFOLG!