Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
November 30, 2021

Zunahme digitaler Zahlungen vor dem Hintergrund der Pandemie

Während der Krise haben sich nicht nur die Art und Weise, wie wir arbeiten, sondern auch unsere Konsumgewohnheiten verändert. Zahlungen im Internet, Fernzahlungen und kontaktloses Bezahlen sind vor dem Hintergrund der Abstands- und Hygieneregeln fast schon zur Normalität geworden. Sie dürften auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen.

Sind Zahlungen mit Bargeld sicher? Kann man sich über Scheine und Münzen mit dem Coronavirus infizieren? Während für viele lange Zeit die Bedenken hinsichtlich der Sicherheit digitaler Zahlungen überwogen, sind durch die Pandemie Ängste vor einem erhöhten Ansteckungsrisiko durch Bargeld in den Vordergrund gerückt, auch wenn ein solches nie nachgewiesen wurde. Diese Veränderungen haben dazu geführt, dass über Zahlungsmittel im Allgemeinen und den Stellenwert von Bargeld im Besonderen nachgedacht wurde. Darüber hinaus haben die Verhaltensänderungen die Banken zu Innovationen in diesem Bereich veranlasst.

Innovation als Schlüssel, um auf neue Bedürfnisse zu reagieren

Die Banken zeigten sich während der Gesundheitskrise und der Lockdowns erfinderisch und boten ihren Kunden an ihre neuen Zahlungsgewohnheiten angepasste digitale Lösungen.

Zusätzlich zu Ihren sicheren Kommunikationskanälen und Systemen für die Abwicklung der täglichen Bankgeschäfte (Kontoabfrage, Überweisungen, Bereitstellung elektronischer Dokumente oder Ausgabe von Bankkarten) haben die Bankinstitute ihr Angebot erweitert. Sie stellen neue Dienste und Apps für bargeldlose Zahlungen unter optimalen Bedingungen bereit, wobei in einigen Fällen nicht einmal eine Bankkarte benötigt wird.

Tausende von Kunden, die digitalen Zahlungslösungen bisher skeptisch gegenüberstanden, ließen sich nun darauf ein. Einige Banken boten Online-Tutorials für Kunden an, um ihnen den Umgang mit den neuen Tools zu erklären und sie zu bestärken.

Angesichts der Lockdowns und der Schließung bestimmter Geschäfte und Restaurants ist der Online-Handel geradezu explodiert.

Der Online-Handel als großer Gewinner der Krise

Angesichts der Lockdowns und der Schließung bestimmter Geschäfte und Restaurants ist der Online-Handel geradezu explodiert. In der ersten Phase der Pandemie haben 85 % der Internetnutzer in Luxemburg im Internet eingekauft. Vielleicht wollten Sie, wie viele andere Verbraucher auch, den Gang zum Supermarkt vermeiden und haben die Vorzüge von Click-and-Collect für sich entdeckt. Nachdem Sie die Artikel im Internet bestellt und elektronisch bezahlt hatten, mussten Sie sich nur noch zu einer Abholstelle des Händlers begeben oder sich die Produkte nach Hause liefern lassen. Luxemburg verfügt zudem über ein sehr dichtes Netz von Pack Up-Stationen der Post.

Sicher kontaktlos zahlen

Nicht immer ist es möglich, die während der Krise weit verbreiteten Lösungen für Fernzahlungen zu nutzen. Bei einem Einkauf im Geschäft oder wenn Sie im Restaurant Essen zum Mitnehmen bestellen, ist die direkte Zahlung immer noch die bevorzugte Methode. Anstatt mit Bargeld zu hantieren oder Ihren PIN-Code einzugeben, ziehen Sie es möglicherweise vor, kontaktlos zu bezahlen? Diese Option wird seit einigen Jahren für alle Kredit- und Debitkarten in Luxemburg angeboten und hat in der Krise einen regelrechten Boom erlebt. Dank der Erhöhung des Limits für kontaktlose Zahlungen können Sie jetzt Transaktionen in Höhe von bis zu 50 Euro absolut sicher durchführen (im Vergleich zu 25 Euro vor der Krise). Fast 70 % der Kartenzahlungen in Luxemburg erfolgen inzwischen kontaktlos.

Der kumulierte Betrag und die Anzahl der kontaktlosen Zahlungen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums nacheinander ausgeführt werden können, sind jedoch begrenzt. Bei darüber hinausgehenden Transaktionen müssen Sie aus Sicherheitsgründen Ihre PIN eingeben.

Mobile Zahlungen mittels biometrischer Verfahren wie Fingerabdruck oder Gesichtserkennung

Bezahlen wird immer einfacher, schneller und sicherer! Smartphone und Smartwatch machen es möglich: Mit Apple Pay, Garmin Pay oder Fitbit Pay zahlen Sie jetzt noch einfacher und schneller. Nachdem Sie Ihre Karte in der Wallet aktiviert haben, müssen Sie nur noch Ihr Smartphone nah an das Zahlungsterminal halten (wie beim kontaktlosen Bezahlen mit Karte) und die Transaktion per Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder PIN bestätigen. Der Bezahlvorgang ist innerhalb weniger Sekunden abgeschlossen! Hierbei gelten keine Beschränkungen, abgesehen von denen Ihrer Bankkarte.

Auch andere kostenlose, sichere und 100 % luxemburgische mobile Zahlungslösungen wie Payconiq waren in den letzten Monaten bei den Verbrauchern sehr beliebt. Damit können Sie Einkäufe in Geschäften, Rechnungen, Lieferungen und Geldüberweisungen abwickeln. Sie bestätigen die Zahlungen durch Ihren digitalen Fingerabdruck, Ihre PIN oder durch Face ID.

Die europäischen Bürger wollen einen digitalen Euro, der ein hohes Maß an Sicherheit und Vertraulichkeit gewährleistet.

Bargeld und digitaler Euro

Werden diese digitalen Lösungen das Bargeld ersetzen? Gemäß einem Bericht der EZB wollen die europäischen Bürger einen digitalen Euro, der ein ebenso hohes Maß an Sicherheit und Vertraulichkeit gewährleistet wie Bargeld. Eine solche digitale Zentralbankwährung würde schnelle und zuverlässige Zahlungen per Bankkarte oder Smartphone ohne zusätzliche Kosten ermöglichen. Sie würde das Bargeld ergänzen, aber nicht ersetzen. Dies würde also nicht das Ende des physischen Geldes bedeuten.

Nach Angaben der EZB werden in der Eurozone noch 73 % der Einkäufe in Geschäften mit Bargeld bezahlt. In Luxemburg sind es noch 54 %.

Zwar haben Bargeldzahlungen, deren Anteil seit Jahren zurückgeht, während der Pandemie stark abgenommen, dennoch steht eine Abschaffung des Bargeldes (noch) nicht auf der Tagesordnung. Es ist jedoch zu erwarten, dass Online-Zahlungen und kontaktloses Bezahlen in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen werden.