Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
September 24, 2022

Seine Immobilie bestmöglich verkaufen!

Für viele Immobilienbesitzer bedeutet der Verkauf von Liegenschaften Stress und Schwierigkeiten. Ein Umzug, Familienzuwachs oder der Bedarf an Eigenkapital sind lediglich ein paar Gründe, die einen solchen Verkauf notwendig werden lassen. Und fast immer bestimmt der Erfolg eines Immobilienverkaufs die Umsetzbarkeit eines neuen Projekts. Mit diesen Hilfestellungen wird Ihr Immobilienverkauf möglichst sorgenfrei.

Vergessen Sie nicht den Energiepass!

Seit November 2007 ist die Erstellung eines Energiepasses (CPE) für jeden Immobilienverkauf obligatorisch. Dieses Dokument beschreibt den Energiebedarf einer Immobilie. Sein Klassifikationssystem ist dem von Haushaltsgeräten ähnlich: « A » für die effizientesten Gebäude, « I » für die Immobilien, die wenig gedämmt sind.

Bei der Unterzeichnung des Kaufvertrages muss ein Originalexemplar des Energiepasses an den Käufer abgegeben werden. Der Energiepass ist zehn Jahre gültig. Überprüfen Sie also sein Ausstellungsdatum, bevor Sie ihre Immobilie für den Verkauf freigeben.

Falls für eine Immobilie noch kein Energiepass angefertigt wurde, müssen Sie sich an eine ausstellungsberechtigte Firma wenden. Rechnen Sie mit einem Budget von mindestens 800€. Falls Ihre Liegenschaft bereits einen gültigen CPE hat, Sie jedoch im Laufe der Zeit Renovierungsarbeiten am Haus vorgenommen haben (Isolationsfassade, Einbau von doppel- oder dreifach verglasten Fenstern, Entfernung von Wärmebrücken…) ist es empfehlenswert einen neuen Energiepass anzufragen, um eine bessere Energieeffizienzklasse zu erhalten.

Da ein Energiepass immer für das ganze Gebäude ausgestellt wird, ist dieser für Ihre Wohnung wahrscheinlich bereits verfügbar. Ihre Hausverwaltung kann Ihnen eine Originalkopie des Dokuments zur Verfügung stellen.

Obwohl es keine gesetzliche Verpflichtung gibt, ist es sinnvoll alle Rechnungen und Dokumente aufzuheben sowie etwaige Ausgaben der vorangegangenen Jahre genau zu dokumentieren. Dies ermöglicht dem potentiellen Käufer zukünftige Kosten einzuschätzen, sowie alle bisher durchgeführten Arbeiten zu überblicken.

Erhöhen Sie Ihre Chance bestmöglich zu verkaufen!

Bevor Sie Ihre Immobilie auf den Markt bringen, sollten Sie darüber nachdenken, welche Änderungen die Attraktivität Ihrer Liegenschaft erhöhen und den Verkaufsprozess erleichtern könnten. Erwägen Sie folgende Ratschläge.

Bereits kleine Änderungen und Investitionen zahlen sich aus.

  • Kleine Arbeiten, große Wirkung. Kleine Änderungen zahlen sich aus. Oft verhelfen selbst kleine Investitionen zu einer großen Wertschöpfung. Ein einfacher Wandanstrich kann das Aussehen eines Raumes dramatisch verändern. Geben Sie Ihrem Zuhause einen neuen Touch, indem Sie ein paar hundert Euro in eine neue Wandfarbe investieren oder sparen Sie Geld, indem Sie selber Hand anlegen. Ein neutraler Farbton ist hierbei empfehlenswert. Ersetzen Sie auch die Fußleisten sowie beschädigte Fliesen und andere abgenutzte Gegenstände. Solche kleinen aber feinen Verbesserungen können den von den Besuchern wahrgenommenen Wert der Immobilie signifikant beeinflussen. Ein erfolgreiches Finish bestätigt den Interessenten in seinem Vorhaben, die Immobilie zu kaufen.
  • Sauber und ordentlich. Eine frisch geputzte und aufgeräumte Immobilie verhilft zu einem positiven ersten Eindruck. Präsentieren Sie die Räume so leer wie möglich, indem Sie Ihre persönlichen Gegenstände für die Besichtigungen zwischenlagern. Haustierbesitzer sind gebeten, etwaige Gerüche soweit wie möglich zu reduzieren.
  • Richtiges Timing. Hetzen Sie sich nicht mit dem Verkauf. Richtiges Timing beeinflusst den gesamten Verkaufsprozess auswirkt. Setzen Sie Ihre Immobilie zu früh auf den Markt, könnte sich dies aufgrund der sich schnell entwickelnden Immobilienpreise negativ auf den Verkaufspreis auswirken. Sind Sie jedoch zu spät dran, ist ein Verkauf mit viel Stress verbunden, was Sie in die unangenehme Situation bringen kann, so schnell wie möglich aber unter Wert zu verkaufen.

Wählen Sie den richtigen Immobilienmakler

Wenn Sie einer der tapferen Immobilienbesitzer sind, die den Verkauf Ihrer Liegenschaft selbst in die Hand nehmen wollen, dann können Sie den folgenden Absatz überspringen. Doch sich von einem Makler beraten und unterstützen zu lassen, erleichtert den gesamten Verkaufsprozess und ermöglicht Ihnen von Knowhow und Professionalität zu profitieren. Aber wie den richtigen Makler finden?

Lassen Sie sich nicht von einem Makler verführen, nur weil er Ihnen den vergleichsweise höchsten Verkaufspreis vorschlägt.

Ein erster Tipp ist, sich unterschiedliche Meinungen und Einschätzungen einzuholen. Filtern Sie anschließend jene Schätzung heraus, die der Marktrealität am nächsten kommt. Lassen Sie sich nicht von einem Makler verführen, nur weil er Ihnen den vergleichsweise höchsten Verkaufspreis vorschlägt – eine überbewertete Immobilie bleibt zu lange auf dem Markt, was die Liegenschaft auf lange Sicht diskreditiert. Bei Zweifeln konsultieren Sie unser online-Tool myVALUATION, das Ihnen eine objektive Immobilienbewertung auf Basis der luxemburgischen Transaktionspreise bietet.

Erfahrung und Professionalität des Maklers sind ebenfalls wichtige Elemente, die Sie bei der Entscheidung berücksichtigen sollten. Immerhin repräsentiert er Ihre Immobilie und kümmert sich um den Verkaufsprozess. Bevor Sie sich für einen Makler entscheiden, zögern Sie nicht, seine Immobilienannoncen genau zu studieren, um sich ein Bild über die Qualität seiner Arbeit zu verschaffen. Eine umfassende und detaillierte Beschreibung, ein Plan der Immobilie sowie andere Details sind von großer Wichtigkeit für potentielle Käufer. Auch professionelle Fotos sind für eine qualitative Vermarktung der Immobilie unerlässlich und erhöhen die Nachfrage an Besichtigungen sowie die Anzahl der Kaufgebote. Das folgende Beispiel verdeutlicht die Notwendigkeit qualitativ hochwertiger Fotos.

Foto Smartphone vs professionelles Foto

Ihr Makler sollte ebenfalls in der Lage sein, den gültigen Bebauungsplan (PAG) sowie Ihr Grundstück zu analysieren, um das Potential des Grundstücks zu erkennen oder die Immobilie zu erweitern. Die Möglichkeit, eine Immobilie zu vergrößern beziehungsweise auszubauen, ist oftmals ein entscheidender Faktor für potentielle Käufer.

Verkaufen Sie Ihre Mietinvestition oder Ihre Immobilienerbschaft

Die bisher angeführten Ratschläge betreffen sowohl Ihren Hauptwohnsitz als auch ihre Mietinvestitionsimmobilie oder Erbschaft. Einige Unterschiede müssen dennoch gemacht werden.

Der Veräußerungsgewinn beim Verkauf Ihres Hauptwohnsitzes ist steuerfrei. Beim Verkauf von Mietinvestitionen oder durch Erbschaft erworbene Immobilien wird der Veräußerungsgewinn jedoch sehr wohl besteuert.

Der Veräußerungsgewinn beim Verkauf Ihres Hauptwohnsitzes ist steuerfrei, wohingegen bei Mietinvestitionen oder durch Erbschaft erworbene Immobilien eine Steuer fällig wird. Denken Sie bei Ihren Berechnungen im Zuge eines Verkaufs also stets an etwaige Steuerverpflichtungen oder -befreiungen. Um den exakten, von der Steuerbehörde geforderten Betrag zu berechnen, greifen Sie auf das online-Tool myGAIN zurück. In einer Logik der Investition können Sie sich auch für den Verkauf entscheiden, um Ihren Kapitalgewinn zu realisieren, bevor Sie das freigewordene Kapital in eine oder mehrere neue Immobilien investieren.

Im Falle einer Mietinvestition müssen Sie die An- oder Abwesenheit eines Mieters berücksichtigen. Tatsächlich verkauft sich eine Mietinvestitionsimmobilie bei Anwesenheit eines Mieters deutlich schwieriger. Es ist daher sinnvoll, den Verkaufszeitpunkt sowie die damit einhergehende Strategie diesem Parameter unterzuordnen.