Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
August 8, 2022

Tipps für den Umzug

  Gesammelt von myLIFE team myHOME Juni 13, 2018 210

Überall stehen beschriftete Kartons herum, Ihr Kopf ist voller Quadratmeterzahlen und Sie spüren einen leichten Muskelkater in den Armen: Klarer Fall, Sie sind mitten im Umzugsstress. Langsam kommen Ihnen Zweifel an der Umzugsentscheidung und Sie bedauern, dass Sie so viele überflüssige Dinge in Ihrer Wohnung angesammelt haben. Damit Sie Kraft, Energie und Geld sparen können, finden Sie hier einige Tipps für den Umzug.

Notieren, messen, aussortieren

Damit Sie an alles denken und der Umzug reibungslos abläuft, sollten Sie eine Checkliste erstellen. Gehen Sie durch Ihre Wohnung und machen Sie zu jedem Gegenstand eine Notiz. Besorgen Sie sich, sofern möglich, die Maße Ihrer neuen Wohnung. Dann können Sie sich besser vorstellen, ob und wo einzelne Möbelstücke in Ihrem neuen Zuhause einen Platz finden.

Wichtig: Schauen Sie, welche Einrichtungsgegenstände Sie nicht mehr benötigen, und trennen Sie sich vor dem Umzug von ihnen. Es finden zahlreiche Flohmärkte in Luxemburg statt. Dinge, die noch in einem guten Zustand sind, die Sie aber nicht mehr benötigen, können Sie auch für Bedürftige spenden.

Ab in den Karton

Sie werden bei jedem Umzug benötigt: Kartons. Und tatsächlich kann man davon nie genug haben. Besorgen Sie sich lieber einen Vorrat, anstatt die Kartons zu schwer zu beladen. Schließlich möchten Sie nicht, dass etwas zu Bruch geht oder Ihr Rücken Schaden nimmt. Sie haben nicht genügend Kartons? Fragen Sie im Supermarkt nach. Dort gibt es leere Kartons im Überfluss. Im Handel sind auch spezielle Umzugskartons erhältlich.

Wenn Sie über genügend Kartons verfügen, gilt es, richtig zu packen! Beschriften Sie die Kartons. Geben Sie möglichst genau an, welche Gegenstände die Kartons enthalten und für welchen Raum sie bestimmt sind. Das erleichtert später das Auspacken. Wenn Sie frühzeitig planen, können Sie sogar im Voraus aufschreiben, welche Gegenstände Sie beim Umzug in die Kartons packen werden. Beschriften Sie die Kartons während des Packens, damit Sie genau wissen, was sich in welchem Karton befindet.

Wenn Sie eine Umzugsfirma beauftragen, sollten Sie den Wert wertvoller Gegenstände und Möbel angeben und sicherstellen, dass mögliche Schäden von der Versicherung des Unternehmens abgedeckt sind.

Überlassen Sie es den Profis

Wenn es Ihre finanzielle Situation erlaubt und vor allem wenn Sie sperrige, schwere oder zerbrechliche Gegenstände haben, sollten Sie die Hilfe von Profis in Anspruch nehmen. Dann besteht nicht die Gefahr, dass Sie sich verletzen oder Ihre Einrichtung beschädigen.

Um böse Überraschungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, Angebote von mehreren Umzugsfirmen einzuholen. Die Preise können erheblich voneinander abweichen. Vielleicht gibt es auch spezielle Angebote, bei denen die Umzugsfirma nur die schwierigsten Aufgaben übernimmt, während Sie und Ihre Freunde sich um den Rest kümmern. Wenn Sie eine Umzugsfirma beauftragen, sollten Sie den Wert wertvoller Gegenstände und Möbel angeben und sicherstellen, dass mögliche Schäden von der Versicherung des Unternehmens abgedeckt sind.

Der Großteil der Umzüge findet zwischen Mai und September statt. Daher sind Umzugsfirmen in dieser Zeit häufig ausgebucht, und die Preise sind entsprechend höher. Natürlich kann man sich den Zeitpunkt des Umzugs nicht immer aussuchen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie aber die Hauptsaison im Sommer vermeiden. Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie bereits frühzeitig bei Umzugsunternehmen anfragen, um sich Enttäuschungen zu ersparen.

Das Gleiche gilt auch für die Anmietung eines Fahrzeugs, falls Sie den Umzug selbst durchführen wollen. In jedem Fall sollten Sie Ihren Nachbarn Bescheid sagen und sich an die Stadt wenden, um einen Parkplatz für das Umzugsfahrzeug zu reservieren.

Hilfe von guten Freunden

Falls Sie die Dienste einer Umzugsfirma aus finanziellen Gründen nicht in Anspruch nehmen können oder wollen, können Sie sicher auf Ihre Freunde und Verwandten zählen. Fragen Sie frühzeitig nach, um sicherzugehen, dass Ihre Helfer am Tag X Zeit haben. Je mehr Leute, desto besser die Stimmung! Ein Umzug kann Spaß machen, vor allem wenn starke Männer dabei sind, die die schwersten Sachen tragen, und es in der Pause Pizza gibt. Doch ziehen Sie die Pause nicht zu sehr in Länge, und es sollte auch nicht zu viel getrunken werden. Sonst schaffen Sie den Umzug möglicherweise nicht an einem Tag.

Nichts verschwenden

Denken Sie daran, Lebensmittel in den Wochen vor dem Umzug aufzubrauchen. Denn sie sind schwierig zu transportieren und je weniger Sie tragen müssen, desto besser. Dann können Sie Ihre Kühl- und Gefriergeräte auch vorher abtauen und reinigen.

Administrative Aufgaben

Ein Umzug bringt einige Pflichten mit sich. Die administrativen Schritte im Zusammenhang mit der Adressänderung sollten frühzeitig unternommen werden. Internet, Telefon, Energieversorger, Bank: Durch rechtzeitige Kündigungen, Umstellungen und Benachrichtigungen können Sie sicherstellen, dass die Korrespondenz an die neue Wohnung geschickt wird, sobald Sie umgezogen sind. Allerdings sollten Sie auch nicht zu früh tätig werden, um die letzten Tage in der alten Wohnung zum Beispiel nicht ohne Wasser auskommen zu müssen.

Richten Sie einen Nachsendeauftrag bei der Post Luxembourg ein. Denken Sie auch daran, die SNCA über die Adressänderung zu informieren, wenn Sie ein Auto besitzen.

Falls Sie einen Hund haben, müssen Sie ihn ebenfalls bei der Gemeinde anmelden.

Besuch bei der Gemeindeverwaltung

Wenn Sie das Land verlassen oder in eine andere Gemeinde umziehen, müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt der jeweiligen Gemeinde an- bzw. abmelden . Sofern Sie vorher nicht in Luxemburg ansässig waren, müssen Sie bestimmte Formalitäten  erledigen.

Falls Sie einen Hund haben, müssen Sie ihn ebenfalls bei der Gemeinde anmelden.

Sonderurlaub

In Luxemburg haben Arbeitnehmer Anspruch auf zwei Tage bezahlten Sonderurlaub aus persönlichen Gründen, hierzu zählt auch ein Umzug. Das ist gut zu wissen, denn ein Umzug kostet viel Zeit. Der Sonderurlaub kann nur während des Umzugs und nicht zu einem späteren Zeitpunkt genommen werden. Der Arbeitgeber kann eine Kopie der Wohnsitzbescheinigung der Gemeindeverwaltung des Wohnortes verlangen. Das ist die Gelegenheit, Ihren Arbeitgeber über Ihren Umzug zu informieren, damit die Adresse auf Ihrer Lohnsteuerkarte geändert wird.