Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
September 26, 2022

Vorbereitung auf den Ruhestand: Schulden abbauen oder mehr anlegen?

Vielleicht fragen Sie sich wie viele andere, wie Sie Ihren Ruhestand am besten finanzieren. Dabei bereitet Ihnen besonders eine Frage Kopfzerbrechen: Sollten Sie sich darauf konzentrieren, Schulden (beispielsweise einen Immobilienkredit) zurückzuzahlen oder darauf, anzulegen? Das ist nicht leicht zu beantworten, deshalb beschäftigen wir uns hier näher mit dieser Frage.

Was ist aus Ihrer Sicht wichtiger, wenn es darum geht, finanziell vorzusorgen: die Rückzahlung eines Kredits, für den Sie Zinsen zahlen müssen, oder der Vermögensaufbau durch Anlagen? Kein Zweifel, beide Optionen sind sinnvoll. Doch welche ist die bessere? Bevor man dies beantwortet, sollte man sich in Ruhe anschauen, worum es genau geht.

Um welche Art von Kredit handelt es sich, wann und zu welchen Kosten soll er zurückgezahlt werden? Sind die Kosten gleichmäßig über den Rückzahlungszeitraum verteilt? Was Anlagen betrifft: Um welche Art von Investition geht es? Welche Beschränkungen gibt es? Welches Risiko kann getragen werden und welche Rendite wird angestrebt? Neben der Beschäftigung mit all diesen Fragen sollten Sie sich auch mit einem Begriff vertraut machen, der Ihnen möglicherweise neu ist: den Zinseszinsen. Vor allem auf Letztere werden wir in diesem Artikel näher eingehen.

So früh wie möglich mit dem Anlegen beginnen …

Jedes Jahr weisen die Banken öffentlichkeitswirksam darauf hin, dass man so früh wie möglich für das Alter vorsorgen sollte. myLIFE ist hier keine Ausnahme und hat sogar eine Artikelserie zum Thema „Ruhestand“ veröffentlicht, um Ihnen Orientierung zu bieten. Doch warum ist es so wichtig, früh mit dem Anlegen zu beginnen? Grund ist der Zinseszinseffekt. Lässt man Bankgebühren und die Möglichkeit von Negativzinsen einmal außer Acht, so gilt folgendes Prinzip: Ein heute investierter Euro ist mehr wert als ein in fünf oder zehn Jahren investierter Euro. Denn je früher man einen Euro sinnvoll investiert, desto länger wirft er Zinsen oder andere Erträge ab, die wiederum Zinsen oder Erträge abwerfen usw.

Je früher man einen Euro sinnvoll investiert, desto länger wirft er Zinsen oder andere Erträge ab, die wiederum Zinsen oder Erträge abwerfen usw.

Statt den einfachen Zinsen allein, die für einen bestimmten Betrag gezahlt werden, werden hierbei also auch die bereits aufgelaufenen Zinsen berücksichtigt.

Je später Sie für das Alter vorsorgen, desto später entfaltet sich auch die exponentielle Kraft des Zinseszinses. Deshalb kann es sinnvoll sein, verfügbares Geld so früh wie möglich zu investieren, statt zuerst seine Schulden zurückzuzahlen. Allerdings sprechen wir hier tatsächlich vom Anlegen und nicht vom Sparen. Sie sollten sich für Anlagen entscheiden, deren Rendite über dem Zinssatz des Immobilienkredits liegt, bei dem, wie wir sehen werden, ebenfalls das Prinzip des Zinseszinses wirkt. Anders gesagt: Die Investition muss mehr einbringen, als der Kredit in dem betrachteten Zeitraum kostet.

Als informierter Leser von myLIFE wenden Sie vielleicht ein, dass sich Investitionen nicht linear entwickeln und die Märkte schwanken, was zu Verlusten führen kann. Stimmt! Renditen sind in der Regel nicht konstant, während man bei einer Hypothek einen festen Zinssatz vereinbaren kann. Ein Grund mehr, früh mit dem Anlegen zu beginnen! Wenn Sie langfristig anlegen, bleibt nach turbulenten Marktphasen genügend Zeit für eine Erholung Ihres Portfolios. In der Vergangenheit sind die Märkte in aller Regel langfristig gestiegen.

… oder erst sein Immobiliendarlehen zurückzahlen

Wer keine Schulden hat, kann leichter den Grundstein für eine sichere Zukunft legen. Schulden zurückzuzahlen, ist daher wichtig. Die vorzeitige Rückzahlung eines Kredits ist jedoch nicht immer die beste Lösung. Dies gilt insbesondere für Immobilienkredite, bei denen eine vorzeitige Rückzahlung in den meisten Fällen nicht zum bestmöglichen Zeitpunkt erfolgt!

Eine vollständige oder teilweise vorzeitige Rückzahlung wird in der Regel gegen Ende der Kreditlaufzeit in Betracht gezogen. Doch gerade am Anfang des Darlehens ist die Zinslast am höchsten: bei einem Kredit mit einer Laufzeit von 20 Jahren oder mehr gilt dies etwa in den ersten sieben bis acht Jahren. Selbst wenn der Betrag, den Sie jeden Monat zurückzahlen, konstant bleibt (bei einem Darlehen mit festem Zinssatz), ändert sich das Verhältnis zwischen dem für die Rückzahlung der Zinsen und dem für die Tilgung des eigentlichen Kreditbetrags aufgewendeten Anteil im Laufe der Zeit. Am Anfang ist der Zinsanteil höher, während der Tilgungsanteil kontinuierlich steigt. Der Grund dafür ist einfach: Je niedriger die Restschuld ist, desto geringer sind auch die zu zahlenden Zinsen.

Beispiel

Bei einem Darlehen in Höhe von 500.000 Euro mit einem festen Zinssatz von 2 % und einer Laufzeit von 20 Jahren beläuft sich Ihre Rückzahlungsrate auf etwa 2.530 Euro pro Monat, wenn man mögliche Bearbeitungsgebühren unberücksichtigt lässt. Die Zinsbelastung beläuft sich gerundet auf:

500.000 Euro x 2 % im 1. Jahr = 10.000 Euro Zinsen bei einem Rückzahlungsbetrag von insgesamt 30.360 Euro

479.640 Euro x 2 % im 2. Jahr = 9.393 Euro Zinsen bei einem Rückzahlungsbetrag von insgesamt 30.360 Euro

30.360 Euro x 2 % im 20. Jahr = 607 Euro Zinsen bei einem Rückzahlungsbetrag von insgesamt 30.360 Euro

Wie dieses Beispiel verdeutlicht, verringert vor allem eine teilweise vorzeitige Rückzahlung zu Beginn des Darlehens die Zinsbelastung über die Laufzeit des Darlehens. Auch hier wirkt der Zinseszinseffekt, allerdings in umgekehrter Richtung. Je schneller die Restschuld sinkt, desto geringer ist auch die Zinseszinsbelastung. Eine vorzeitige Rückzahlung gegen Ende der Darlehenslaufzeit hat somit nur einen begrenzten Effekt auf die zu zahlenden Zinsen. Deshalb stellt sich die Frage, ob es sinnvoller ist, verfügbares Geld anzulegen, statt es für die Rückzahlung eines Kredits zu verwenden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die teilweise oder vollständige vorzeitige Rückzahlung eines Immobilienkredits vor allem zu Beginn der Darlehenslaufzeit lohnen kann, wenn es darum geht, finanziell vorzusorgen. Vor einer Entscheidung sollten Sie jedoch noch eine andere wichtige Frage berücksichtigen: Müssen Sie zusätzlich zu den Bearbeitungsgebühren eine Entschädigung zahlen? Denn wenn dem Kreditinstitut durch die vorzeitige Rückzahlung des Kredits Kosten entstehen, darf es vom Kunden eine Entschädigung verlangen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in dem Artikel von myLIFE „Vorzeitige Kreditrückzahlung: eine gute Idee?

Schließlich ist noch ein weiterer Punkt zu beachten, und zwar die Möglichkeit, die Kosten für die Finanzierung eines Darlehens für die Hauptwohnung steuerlich geltend zu machen. In Luxemburg ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, die Sollzinsen für ein Immobiliendarlehen abzusetzen. Dies sollten Sie bei der Entscheidung für oder gegen eine vorzeitige Rückzahlung einkalkulieren.

Monatliche Tilgungsrate erhöhen oder anlegen?

Eine vorzeitige Kreditrückzahlung überzeugt Sie nicht? Vielleicht ziehen Sie eine Erhöhung der Rückzahlungsrate in Erwägung? Um das obige Beispiel noch einmal aufzugreifen: Was würde passieren, wenn Sie von Anfang an 3.000 Euro statt 2.530 Euro monatlich zurückzahlen würden? Sie würden ungefähr 21.000 Euro an Zinszahlungen sparen und hätten ihren Kredit nach 16 Jahren und 3 Monaten statt 20 Jahren zurückgezahlt. Nicht schlecht.

Nehmen wir nun einmal an, Sie würden, statt Ihre monatliche Rückzahlungsrate um 470 Euro zu erhöhen, dieses Geld im selben Zeitraum monatlich in eine Anlage mit einer jährlichen Rendite von 4 % anlegen. Ohne Berücksichtigung möglicher Kosten würde Ihnen diese Anlage nach 16 Jahren etwa 35.500 Euro an Zinsen einbringen. Viel besser! Wenn Sie diesen Ansatz weitere 10 Jahre lang beibehalten würden, würde sich der Gesamtbetrag der Zinsen nach 26 Jahren auf annähernd 110.000 Euro belaufen, zusätzlich zu den 146.640 Euro an angespartem Kapital. Die Anlage wäre langfristig somit vorteilhafter, sofern die erwartete Rendite tatsächlich erzielt wird.

Welche Option würden Sie wählen?

Im Idealfall wäre die Anlage also der vorzeitigen Rückzahlung vorzuziehen. Allerdings ist jede Situation unterschiedlich, und nichts in der Welt ist klar vorhersehbar. Sie sollten also je nach den individuellen Umständen entscheiden und sich von einem Experten beraten lassen, der Ihnen helfen kann, alle Optionen zu bewerten. Dabei sind auch anfallende Kosten und mögliche steuerliche Auswirkungen zu berücksichtigen, auf die wir an dieser Stelle nicht näher eingehen.

Vielleicht kommen Sie am Ende zu dem Schluss, dass eine Kombination aus Anlage und vorzeitiger Rückzahlung für Sie die optimale Lösung für Sie ist. Denkbar wären etwa regelmäßige Investitionen für den Ruhestand (beispielsweise in einen Altersvorsorgevertrag) und die teilweise vorzeitige Rückzahlung eines Kredits in einer frühen Phase der Kreditlaufzeit, in einem Zeitraum also, in dem sich dies noch wesentlich auf die gesamte Zinsbelastung auswirkt.

Schulden abzubauen, ist in jedem Fall sinnvoll. Langfristig ist es jedoch aus finanzieller Sicht möglicherweise nicht die beste Lösung.

Bei äußerst volatilen oder einbrechenden Märkten ist die vorzeitige Rückzahlung möglicherweise die sicherere Option, selbst wenn sie möglicherweise weniger lukrativ ist. Falls Sie eher risikoscheu sind und der Zinssatz Ihres Kredits deutlich über der Rendite liegt, die Sie bei einer risikoarmen Anlage erwarten können, ist die vorzeitige Rückzahlung möglicherweise ebenfalls die bessere Option. Wie gesagt, jede Situation ist unterschiedlich, und es liegt an Ihnen, die für Sie optimale Lösung zu wählen. Da es sich um ein komplexes Thema handelt, ist es ratsam, sich von einem Experten begleiten zu lassen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Fazit: Es handelt sich um eine Frage, die sich nicht pauschal beantworten lässt. Schulden abzubauen, ist in jedem Fall sinnvoll. Langfristig ist es jedoch aus finanzieller Sicht möglicherweise nicht die beste Lösung. Anlagen sind oft die ideale Möglichkeit, finanzielle Ziele zu erreichen und sich einen sorgenfreien Ruhestand zu sichern.