Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
August 17, 2022

Was ist von Satellitenbüros zu halten?

Ganz gleich ob Pendler aus Deutschland, Belgien oder Frankreich – die Straßen, die nach Luxemburg-Stadt führen, sind zu den Stoßzeiten überfüllt. Was lässt sich also tun, um die stetige Zunahme des Verkehrsaufkommens einzudämmen und einen kompletten Verkehrsinfarkt zu vermeiden? Es mag zwar kein Allheilmittel sein, aber das Einrichten von Zweitbüros stellt dennoch eine ernsthaft in Betracht zu ziehende Alternative dar – sowohl aus Arbeitgeber- als auch aus Arbeitnehmersicht. Doch was sind Satellitenbüros überhaupt, wie funktionieren sie und welche Vorteile bieten sie?

Begriffsbestimmung

Ein Satellitenbüro ist kurz gesagt eine Büroeinheit außerhalb der offiziellen Geschäftsräume eines Unternehmens. Sein Standort ist in der Regel vom betreffenden Unternehmen strategisch gewählt, so dass die Entfernung vom eigentlichen Unternehmenssitz sehr unterschiedlich sein kann. Die Wahl des Standorts kann zum Beispiel damit zusammenhängen, dass sich der Wohnort zahlreicher Mitarbeiter in der Nähe befindet oder in dieser Gegend ein wichtiger Kunde ansässig ist.

Die Arbeit in einem Satellitenbüro ist jedoch nicht mit Telearbeit zu verwechseln, bei der es den Mitarbeitern ermöglicht wird, von zu Hause oder anderswo aus zu arbeiten. Es handelt sich dabei um Geschäftsräume, die tatsächlich der Leitung durch das betreffende Unternehmen unterstehen.

Es ist schwierig, eine allgemeingültige und umfassende Beschreibung eines Satellitenbüros zu geben. In manchen Fällen handelt es sich um gewöhnliche Büroräume in einem Bürokomplex, und in anderen wiederum stellt sich das Arbeitsumfeld informeller dar und die Räume liegen in einem Wohngebäude, das auf Grundlage eines geschäftlichen Mietvertrags zu einem Bürogebäude umfunktioniert wurde. Eines ist Satellitenbüros jedoch stets gemein: Ihr Zweck besteht gewiss nicht darin, die offiziellen Geschäftsräume des betreffenden Unternehmens zu ersetzen.

Welche Argumente sprechen dafür?

Die Arbeit in einem Satellitenbüro kann für Mitarbeiter, die nur schwierig an ihren normalen Arbeitsplatz gelangen, eine ausgesprochen praktische Lösung darstellen. In Luxemburg, wo die Zahl der Grenzgänger stetig steigt und die Straßen überfüllt sind, ist dies ein schlagkräftiges Argument. Gleichsam sind die jeweiligen Arbeitnehmer im Falle von Streiks im öffentlichen Nahverkehr nicht mehr gezwungen, irgendwie in die Hauptstadt zu gelangen, wenn ihr Arbeitgeber in der Nähe ihres Wohnortes ein Satellitenbüro unterhält.

Ein weiterer Grund kann darin bestehen, dass das betreffende Unternehmen an einem Großprojekt für einen weit entfernt ansässigen Kunden arbeitet und ein Satellitenbüro die Möglichkeit zu einer engeren Zusammenarbeit bietet, beispielsweise indem bei Bedarf schneller Meetings anberaumt werden können.

Welche Vorteile bieten sich?

Für die Mitarbeiter hat damit die im Stau verlorene Zeit bzw. der Ärger mit den Streiks im Zugverkehr endlich ein Ende. Durch das Pendeln in ein näher oder zumindest außerhalb der stark befahrenen Gebiete gelegenes Büro gewinnen sie ein Mehr an Zeit und Energie – und mit Sicherheit auch an Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz. Aus diesem Grunde stellen entsprechende Büros auch einen Vorteil für Unternehmen dar, deren Mitarbeiter sonst immer spät und müde im Büro ankommen.

Auch für Unternehmen, die in ihren Geschäftsräumen nur über wenig Platz verfügen, stellen Satellitenbüros eine durchaus in Erwägung zu ziehende Lösungsmöglichkeit dar. Um speziell beim Falle Luxemburgs zu bleiben: Die Büromieten und Grundstückspreise werden deutlich billiger, je weiter man sich von den großen Stadtzentren entfernt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das Unternehmen Büros in den Grenzgebieten der drei Nachbarländer Luxemburgs einrichtet. Doch wie wir in diesem Artikel zeigen werden, kann dies beträchtliche steuerliche Auswirkungen haben.

Im Gegensatz zur Telearbeit stellen Satellitenbüros den Arbeitgeber in puncto Versicherung, Arbeitsmittel und Produktivität nicht vor besondere Herausforderungen.

Im Gegensatz zur Telearbeit stellen Satellitenbüros den Arbeitgeber in puncto Versicherung, Arbeitsmittel und Produktivität nicht vor besondere Herausforderungen. Denn die dort tätigen Mitarbeiter befinden sich in Geschäftsräumen, die direkt dem Unternehmen unterstehen, bei dem sie beschäftigt sind, in denen ihnen vom Arbeitgeber die erforderlichen Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt werden und in denen sie zumeist gemeinsam mit anderen Kollegen desselben Unternehmens arbeiten.

Kurzum: Letztendlich scheinen alle Argumente für die Einrichtung von Satellitenbüros zu sprechen. Zumindest solange sich diese auf luxemburgischem Boden befinden. Denn hinsichtlich der Besteuerung eines Satellitenbüros ist das Steuerrecht des Landes, in dem dieses angesiedelt ist, maßgeblich. Und dies ist ein Faktor, der über alles entscheiden kann!

Welche Einschränkungen bestehen?

Wird ein Büro in Frankreich oder Deutschland eingerichtet, bedeutet dies für den Arbeitgeber, dass die dort beschäftigten Arbeitnehmer der Besteuerung des betreffenden Landes unterliegen. Dies kann durchaus in einigen Fällen Vorteile bieten, jedoch ist dies für luxemburgische Unternehmen und ihre Mitarbeiter nicht grundsätzlich der Fall. Entsprechend wäre es vielleicht lohnenswert, wenn die Unterzeichnung eines entsprechenden Abkommens zwischen Luxemburg und seinen Nachbarländern in Erwägung gezogen würde, durch das die Einrichtung von Satellitenbüros in der Nähe der luxemburgischen Grenze ermöglicht und gefördert würde. Wie im Falle des Abkommens zur Telearbeit sollte es möglich sein, ein Kontingent von Arbeitstagen festzulegen, die in außerhalb von Luxemburg gelegenen Satellitenbüros abgeleistet werden können, ohne dass sich daraus steuerliche Nachteile ergeben. Es ist allerdings nicht Aufgabe von myLIFE, diese Debatte zu führen, daher möchten wir an dieser Stelle nicht weiter auf dieses Thema eingehen.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Entscheidung, weitere Büros einzurichten, durchaus auch eine Investition darstellt. Entsprechend liegt es auf der Hand, dass dies ein Grund ist, der die Arbeitgeber unter Umständen davon abhält. Dem kann allerdings entgegengesetzt werden, dass durch den Wegfall des durch das Verkehrschaos verursachten Stresses die Produktivität der jeweiligen Teams steigt und sich dadurch die Investition des Arbeitgebers amortisiert.

Ein überraschendes Gegenargument, das Unternehmen in Bezug auf die Einrichtung von Satellitenbüros anführen, sind die Nachteile in Bezug auf Markenimage und Unternehmenskultur. Denn es trägt stärker zum Ansehen eines Unternehmens bei, seinen Sitz in der Landeshauptstadt oder in deren Peripherie zu haben als in einem eher abgelegenen Gebiet. Zudem besteht der Trend, alle Mitarbeiter in einer großen Firmenzentrale zusammenzuführen. Die zeigte sich in Luxemburg zuletzt an der Niederlassung der Ferrero-Gruppe in Findel oder von PWC im Gewerbegebiet Cloche d’Or.

Hinsichtlich der Besteuerung eines Satellitenbüros ist das Steuerrecht des Landes, in dem dieses angesiedelt ist, maßgeblich. Und dies ist ein Faktor, der über alles entscheiden kann!

Wie ist die aktuelle Lage in Luxemburg?

Wie wir oben erläutert haben, stellen Satellitenbüros eine Möglichkeit dar, die zu Stoßzeiten überfüllten Straßen in Richtung Luxemburg-Stadt zu entlasten. Aber wo genau könnten diese Büros eingerichtet werden?

Nähert man sich beispielsweise auf französischer Seite der luxemburgischen Grenze, wird man feststellen, dass sich dort viele sehr große Grundstücke befinden, die absolut leer sind und häufig nicht einmal landwirtschaftlich genutzt werden. Diese bieten ein hohes Potenzial für die Entwicklung eines Immobilienmarktes für Satellitenbüros. Diese Grundstücke sind sogar günstiger als jene auf der luxemburgischen Seite.

Doch bleiben wir in Bezug auf die Einrichtung von Satellitenbüros weiterhin auf der luxemburgischen Seite der Grenze. Gemeinden wie Belval und Leudelingen, die in Bezug auf die Einkaufsmöglichkeiten und die Verfügbarkeit von Gewerberäumen bereits stark entwickelt sind, bieten in dieser Hinsicht ein hohes Potenzial, auch wenn die französischen Grenzgänger bereits jetzt mit steigender Nähe zu Luxemburg-Stadt mit Staus zu kämpfen haben. Auch der Norden des Landes stellt eine attraktive Möglichkeit dar. Ein weiterer Punkt, über den interessierte Unternehmen nachdenken sollten …

Satellitenbüros bieten zahlreiche Vorteile. Sie sind praktisch, ermöglichen auf Arbeitnehmerseite eine Zeitersparnis und steigern auf Arbeitgeberseite die Produktivität ihrer Mitarbeiter. Diese Form des Offshoring mag in mancherlei Hinsicht interessanter als Telearbeit sein, doch gibt es auch einige steuerliche Fragen zu klären, die die Entwicklung dieses Arbeitsmodells stark ausbremsen.