Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
Oktober 20, 2021

Alles, was Sie über Ihr Auslandsstudium wissen müssen!

Sie überlegen, ob Sie im Ausland studieren sollen? Sich auf ein neues Abenteuer einlassen und die Welt kennenlernen? Ihren kulturellen Horizont erweitern und internationaler Studierender werden?

Warum im Ausland studieren?

Ein Auslandsstudium ist sowohl in persönlicher als auch beruflicher Hinsicht eine bewegende und interessante Erfahrung. Ob aus persönlicher Leidenschaft oder aus Notwendigkeit, ein Auslandsaufenthalt ist in einem Lebenslauf heutzutage ein echter Pluspunkt. Nachfolgend nennen wir drei gute Gründe für ein Auslandsstudium.

  • Eine neue Sprache lernen
    Das regelrechte „Eintauchen“ in die Sprache ist wohl der häufigste und offensichtlichste Grund. Wer eine Sprache beherrschen will, muss sie praktisch anwenden! Was gibt es also Besseres, als in dem betreffenden Land zu leben und diese Sprache zu sprechen und zu hören? Die meisten Quellen sind sich einig, dass man bei einem einjährigen Aufenthalt vor Ort ein gutes Niveau in der gewählten Sprache erreicht, sofern die Sprache regelmäßig angewendet wird. Ein ganzes Jahr scheint somit eine sehr gute Entscheidung zu sein, wenn Ihre Motivation vor allem der Spracherwerb ist.
  • Eine neue Kultur kennenlernen, den eigenen Horizont erweitern
    Die Lust, eine neue Kultur kennenzulernen oder den eigenen Horizont zu erweitern, ist ein weiterer Grund, der für zahlreiche internationale Studierende ebenso wichtig ist. Ein guter Grund, denn auch wenn sich die Völker durch die Globalisierung einander angenähert haben, behält jede Kultur trotzdem ihre Besonderheiten und ihre Originalität. So liegen etwa zwischen Japan, Russland und den USA im wahrsten Sinne des Wortes Welten. Andere Lebensarten oder Gesellschaftsordnungen kennenzulernen, kann von daher interessant sein. Dadurch werden Sie aufgeschlossener und gleichzeitig kritischer gegenüber den Denkweisen Ihres Heimatlandes.
  • Motivation und Erfahrung zur Geltung bringen
    Das liegt auf der Hand! Ein Auslandsaufenthalt deutet auf ein gutes Leistungsniveau, Engagement und eine gewisse Selbstständigkeit hin. Ausländische Schulen wählen nämlich anhand der Bewerbungsunterlagen und der dargelegten Begründung aus. Wenn Sie dann vor Ort sind, werden Sie zwangsläufig lernen, besser alleine klar zu kommen… für später ist das von Vorteil.

Sie sind (noch) kein neuer Einstein? Kein Grund zur Panik. Auch mit durchschnittlichen Leistungen haben Sie durchaus eine Chance. Eine winzige Kleinigkeit kann schon den Ausschlag geben, z. B. an sich selbst zu glauben!

(…) sehen Sie diese Erfahrung als Möglichkeit, sich später von der Masse der Studierenden abzuheben, die jedes Jahr auf den Arbeitsmarkt drängen.

Sehen Sie diese Erfahrung als Möglichkeit, sich später von der Masse der Studierenden abzuheben, die jedes Jahr auf den Arbeitsmarkt drängen. Zu gegebener Zeit kann Ihre internationale Erfahrung den Unterschied ausmachen!

Ein kurzer Überblick über die Fragen, die Sie sich im Vorfeld stellen sollten

Bevor Sie beginnen, zu recherchieren und Dinge in die Wege zu leiten, sollten Sie Ihr Vorhaben richtig planen und die mögliche Anerkennung dieser Studienzeit nach Ihrer Rückkehr prüfen. Neben „Wie viel?“, „Wie?“ und „Wann?“ sollten Sie sich insbesondere folgende Fragen stellen:

  • Was erwarten Sie von dieser Erfahrung?
  • Welche Orte würden Sie bevorzugen, in welcher Einrichtung?
  • Wollen Sie eher einen ausländischen Abschluss erwerben oder sich eine Studienzeit im Ausland anerkennen lassen?
  • In welcher Phase des Studiums wollen Sie ins Ausland gehen?
  • Was planen Sie nach Ihrer Rückkehr: weiter studieren oder arbeiten?

Was kostet das Ganze?

Sofern man nicht Familie vor Ort hat oder besondere Stipendien erhält, ist ein Auslandsstudium teuer. Sehr teuer! Dieser Realität müssen Sie ins Auge sehen. In Ihrem Budget müssen Sie die Miete, Immatrikulationsgebühren, Fahrtkosten oder auch Ausgaben vor Ort richtig einplanen. Außerdem sind einige Länder natürlich teurer als andere.

Im Jahr 2014 wurde eine Untersuchung in 15 Ländern durchgeführt, um die Immatrikulationsgebühren und durchschnittlichen Lebenshaltungskosten vor Ort zu ermitteln. Je nach Land stellten sich dabei sehr unterschiedliche Kosten heraus. Selbstverständlich sind diese Kosten seitdem gestiegen.

LandImmatrikulationsgebühren
/Jahr
Lebenshaltungskosten
/Jahr
Gesamtkosten
/Jahr
AustralienUSD 24.081USD 18.012USD 42.093
SingapurUSD 18.937USD 20.292USD 39.229
USAUSD 24.914USD 11.651USD 36.564
GroßbritannienUSD 21.365USD 13.680USD 35.045
HongkongUSD 13.444USD 18.696USD 32.140
KanadaUSD 16.746USD 13.201USD 29.947
FrankreichUSD 247USD 16.530USD 16.777
MalaysiaUSD 2.453USD 10.488USD 12.941
IndonesienUSD 4.378USD 8.527USD 12.905
BrasilienUSD 59USD 12.569USD 12.627
TaiwanUSD 3.338USD 8.573USD 11.911
TürkeiUSD 1.276USD 10.089USD 11.365
ChinaUSD 3.844USD 6.886USD 10.729
MexikoUSD 750USD 8.710USD 9.460
IndienUSD 581USD 5.062USD 5.642

Source: „Value of Education“, HSBC, avril 2014.

Wer kann mir bei der Finanzierung meines Studiums helfen?

Sie sollten sich von dieser Tabelle jedoch nicht abschrecken lassen, denn es gibt umfangreiche Beihilfen und möglicherweise kann auch Ihre Familie Sie ein wenig finanziell unterstützen.

Ein Stipendium können Sie zum Beispiel über das europäische Erasmus-Programm erhalten. Die Vergabe erfolgt nicht automatisch, und Ihren Antrag für das Stipendium müssen Sie direkt bei der Einrichtung stellen, bei der Sie derzeit studieren.

In Luxemburg gibt es außerdem eine Reihe von Stipendien und Krediten, die von Cedies zusammen mit zugelassenen Banken angeboten werden. Cedies bietet in Frage kommenden Studierenden umfassende Unterstützung, damit sie sich ihrem Hochschulstudium im Ausland unbelastet widmen können. Mit Hilfe eines Beispielrechners können Sie herausfinden, welcher Betrag für welche Profile von Antragstellern vergeben wird.

Wie funktioniert das Ganze?

Die Frage nach dem Budget hat Sie von Ihrem Plan nicht abgebracht? Umso besser. Doch wie funktioniert nun das Ganze?

Das bekannteste und wahrscheinlich auch umfassendste Programm ist Erasmus. Dieses Programm besteht aus einem Austausch von Studierenden zwischen den verschiedenen Teilnehmerländern. Diese Vereinbarung ermöglicht den Austausch zwischen den 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Island, der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen, Serbien und der Türkei.

  • Alle Hochschulen, an denen staatlich anerkannte Abschlüsse erworben werden können, müssen das Erasmus-Programm anbieten können. Hinzu kommen private Einrichtungen, die staatlich zugelassen sind.
  • Studierende mit DUT/BTS haben nach ihrem Abschluss nicht direkt Zugang zu Erasmus, da sie keine Hochschulausbildung im eigentlichen Sinne absolvieren. IUT und Gymnasien können allerdings Partnerschaften mit ausländischen Universitäten außerhalb des Erasmus-Programms aufbauen. Wenn Sie betroffen sind, erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Einrichtung.

Die vom Service National de la Jeunesse angebotenen Optionen für ehrenamtliche Tätigkeiten sind nur eine Möglichkeit unter vielen.

Neben dem Erasmus-Programm gibt es noch andere Programme, mithilfe derer man im Rahmen eines Austauschs eine Zeit lang im Ausland studieren oder leben kann. Erfolgen kann dies in Form einer Beihilfe zur Finanzierung Ihres Vorhabens oder durch Unterstützung und Begleitung bei den zahlreichen Schritten, die es durchzuführen gilt. Die vom Service National de la Jeunesse angebotenen Optionen für eine ehrenamtliche Betätigung sind nur eine Möglichkeit unter vielen..

Wann soll es losgehen?

Allgemein gilt, dass man am besten mindestens ein Semester im Ausland bleiben sollte. Optimal ist jedoch ein Aufenthalt von einem Jahr oder mehr. Am Ende ist es Ihre Entscheidung, und Sie müssen abhängig von Ihren Mitteln und Terminen realistisch bleiben. Denn potenzielle Hindernisse gibt es reichlich. Treffen Sie keine Entscheidung aus einer Laune heraus, sonst werden Sie das vielleicht bereuen. Ein Auslandsaufenthalt bedeutet auch, Ihre Familie und Freunde, Ihren Lebensstandard und einen großen Teil Ihrer Gewohnheiten eine Zeit lang aufzugeben. Sie sollten sich für einen solchen Aufenthalt also auf jeden Fall bereit fühlen.

Wann soll es losgehen? Dies ist eine der wichtigen Fragen, die sich stellen. Wann darf ich einen Auslandsaufenthalt überhaupt antreten bzw. wann empfiehlt sich ein solcher Aufenthalt angesichts des Zeitplans meiner Ausbildung? Unabhängig von dem Abschluss, den Sie anstreben, sollten Sie ab November oder Dezember mit Ihren Vorbereitungen beginnen, so dass die meisten Fristen in den Gastländern eingehalten werden können. Was den Zeitplan Ihrer Ausbildung angeht, gibt es keinen optimalen Zeitpunkt. Alles hängt von Ihrem Vorhaben ab.

  • Vor dem Abitur. Verschiedene Organisationen und schulische Einrichtungen bieten Programme für Jugendliche unter 18 Jahren an, die im Rahmen eines Schüleraustauschs ein paar Wochen bei einer Gastfamilie im Ausland leben wollen.
  • Nach dem Abitur. Der Besuch einer Schule im Ausland nach dem Abitur ist durchaus möglich. Die meisten Länder in der Europäischen Union haben untereinander eigene Austauschsysteme. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Einrichtung.
  • Nach einem DUT oder BTS. Im 3. Jahr besteht bei zahlreichen drei- oder vierjährigen Programmen die Möglichkeit zu einem Auslandsaufenthalt. Abschlüsse wie der Bachelor oder der Bachelor of Honor werden in Luxemburg prinzipiell als einem Abitur + 3 Jahre Studium gleichwertig anerkannt. Hier erfahren Sie mehr über gleichwertige Abschlüsse.
  • Nach einer Licence. Zahlreiche Bildungswege führen zu einem Master-Abschluss. Bevor Sie sich ins Abenteuer stürzen, müssen Sie die Gleichwertigkeit Ihres Abschlusses in dem betreffenden Land anerkennen lassen. Achtung: Ab diesem Niveau werden Hochschulen ziemlich wählerisch und verlangen oft gute Leistungen. Hier erfahren Sie mehr über Hochschulstudien im Ausland.
  • Nach einem Master. Sobald der Abschluss als gleichwertig anerkannt ist, sind Studierende nach dem Master in den meisten Ländern willkommen, sofern sie gute oder sogar sehr gute Leistungen vorweisen können. Hier stehen zahlreiche spezifische Studienbeihilfen und -stipendien zur Verfügung.

Im Ausland studieren: die Checkliste:

Bewerbungsunterlagen Wählen Sie die Hochschulen aus und ordnen Sie sie in der von Ihnen bevorzugten Reihenfolge
Beschreibung Ihres Studiengangs
Anschreiben und Lebenslauf auf Englisch oder in der Sprache des Gastlandes
Häufig wird ein Sprachtest verlangt (TOEIC, TOEFL, WiDaF...)
Anträge und Einschreibung Beantragung eines Reisepasses (bei Aufenthalt außerhalb des Schengen-Raums)
Beantragung eines Visums (bei Aufenthalt außerhalb der EU)
Europäische Versicherung (erkundigen Sie sich nach der europäischen Krankenversicherungskarte!)
Internationale Versicherung (verschiedene Stellen bieten diese Art von Versicherung an)
Telefon-Flat-Rate (um Kontakt zu den Angehörigen zu halten)
Beantragung des Internationalen Studentenausweises (auch ISIC genannt, hiermit kommen Sie weltweit in den Genuss von tollen Vergünstigungen für Studierende!)
Budget aufstellen Hin- und Rückreise
Kosten für Visum (bei Aufenthalt außerhalb der EU)
Bücher und Schulmaterial
Internationale/europäische Versicherung
Unterkunft
Verkehrsmittel vor Ort
Verpflegung und Freizeitgestaltung
Kommunikation
Medizinischer Check-up Arzt
Zahnarzt
Auffrischung von Impfungen
Zusätzliche Impfungen (je nach Land unterschiedlich)
Suche nach einer Unterkunft Wohnung
In einer Gastfamilie
Studentenwohnheim
Jugendherberge
Wohngemeinschaft
Bankkonto Fragen Sie bei Ihrer Bank, ob sie Partnerschaften mit anderen Banken im Ausland unterhält
Erkundigung nach Bankgebühren vor Ort
Eröffnung eines Kontos bei einer Bank vor Ort (falls erforderlich)
Was Sie in Ihren Koffer packen sollten Adapter für Steckdosen
Geld in lokaler Währung
Reiseapotheke

Noch ein letzter Rat: Packen Sie Ihren Koffer nicht zu voll, denn Sie werden bestimmt vor Ort das ein oder andere einkaufen…