Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
Oktober 20, 2021

Der Private Banker: eine echte Vertrauensperson

  Gesammelt von myLIFE team myWEALTH September 9, 2021 12

Ein Beruf im Zeichen von Sorgfalt, Leistung, Empathie, Integrität und Ehrlichkeit

Ein Private Banker, der das Vertrauen seiner Kunden gewonnen und sich verdient gemacht hat, kann diese langfristig begleiten. Manchmal über mehrere Generationen hinweg. Nicht selten kommt es vor, dass ein Berater ein und dieselbe Familie Jahrzehnte lang zu seinen Kunden zählt. So wird er zur echten Vertrauensperson, auf deren Rat und Tat sich die Familie in Sachen Finanzen und Vermögen absolut verlässt.

Was ist eine Privatbank?

Bevor wir uns weiter mit dem Profil eines Private Bankers befassen, hier einige Worte der Erklärung in Sachen Privatbank. Diese auch unter der Bezeichnung „Wealth Management“ bekannten Banken sind auf die Strukturierung, Verwaltung und Übertragung bedeutender Vermögenswerte spezialisiert. Ihr Angebot umfasst diverse Dienstleistungen, darunter Anlageberatung, uneingeschränkte Vermögensverwaltung, Vermögensstrukturierung, Nachlassplanung und Kreditvergabe. Je nach Art der Kunden, kann eine Privatbank zudem Dienstleistungen in spezialisierten Bereichen, wie etwa dem Kunsthandel oder der Philanthropie, anbieten.

Der Private Banker hat im Grunde einen doppelten Auftrag. Zunächst einmal muss er über einen kontinuierlichen Austausch die Erwartungen und Bedürfnisse seiner Kunden bestmöglich verstehen, deren Vermögen sowie potentiell absehbare Einkünfte realistisch einschätzen, aber auch die Lebenssituation jedes Einzelnen in ihrer gesamten Komplexität verstehen. Auf dieser Grundlage stellt der Berater dem Kunden Spezialisten für alle Facetten des Finanzmanagements zur Seite. Mit dem erklärten Ziel, kurz- oder langfristige Projekte zu verwirklichen. Der Private Banker muss sich dazu den neuen technologischen und reglementarischen Gegebenheiten stets anpassen: Er muss sehr internetaffin sein, leistungsfähige Tools und Zugang zu hochwertigen Informationen haben. So intelligent er auch sein mag, kein Computer kann jemals die maßgeschneiderten Lösungen und die Begleitung ersetzen, die ein Private Banker bietet.

Das Serviceangebot hängt vom Umfeld ab.

Serviceangebot hängt vom Umfeld ab

Abgesehen von den individuellen Charakterzügen gibt es zwei wesentliche Unterscheidungsmerkmale bei Private Banker, die jedoch mit ihrem jeweiligen Arbeitgeber zu tun haben. Im Klartext: Das Serviceangebot hängt vom Umfeld ab.

Zwischen einer kleinen Privatbank und dem Private-Banking-Angebot einer Universalbank gibt es einen enormen Unterschied. Während erstere sich ausschließlich auf Anlagen und Vermögenswerte konzentriert, besteht der Vorteil einer Universalbank darin, dass sie eine umfassende Betreuung anbieten kann und zugleich in der Lage ist, auf alle Anfragen ihrer Kunden einzugehen, egal worum es geht. So kann eine Universalbank als Kreditinstitut Kunden, die Wohn- oder Gewerbeimmobilien kaufen wollen, verschiedene Darlehensarten anbieten. Wenn sie über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Corporate Finance verfügt, kann sie zum Beispiel auch Firmenchefs bei all ihren geschäftlichen oder privaten Projekten zur Seite stehen.

Ab wann man die Leistungen einer Privatbank in Anspruch nehmen kann, hängt vom jeweiligen Institut ab. In Luxemburg wird im Allgemeinen ein Betrag von 500 000 Euro in Finanzwerten als absolutes Minimum vorausgesetzt. Verfügbarkeit und Flexibilität eines engagierten Private Bankers haben ihren Preis. Und das aus gutem Grund: Er ist leicht erreichbar, stets auf dem Laufenden, antizipiert Kundenanforderungen, reagiert umgehend auf alle Anfragen und richtet sich bei der Vereinbarung von Treffen ganz nach dem Kunden.

Die Fähigkeit, eine maßgeschneiderte und kluge Betreuung zu gewährleisten, zeichnet den Berater aus.

Das Gesamtbild muss stimmen

Die Fähigkeit, eine maßgeschneiderte und kluge Betreuung zu gewährleisten, zeichnet den Berater aus. Das setzt voraus, dass er mit seinen Gesprächspartnern gut vertraut ist. Bereits bei der Kontaktaufnahme versteht sich der Berater darauf, dem Kunden richtig zuzuhören. Er stellt ihm eine Vielzahl an Fragen über seine finanzielle und familiäre Situation sowie seine Vermögenslage. Der Berater lässt kein Detail aus und spricht mit ihm über alle Aspekte seines Lebens. Ziel dieses Vorgesprächs ist es, den Kunden besser kennenzulernen und sich ein Gesamtbild seiner Vermögenslage zu verschaffen, um ihm dann eine maßgeschneiderte Beratung zu bieten. Um eine solch enge Beziehung aufzubauen, muss der Kunde sich wohlfühlen und Vertrauen fassen können, denn er gibt persönliche Informationen preis, die er gerne diskret behandelt sehen würde. Das Vertrauen des Kunden in den Private Banker ist für dessen Tätigkeit unerlässlich.

Um sich dieses Vertrauen zu verdienen, muss der Private Banker über seine rein fachlichen Kompetenzen hinaus ein hohes Maß an bestimmten menschlichen Qualitäten mitbringen. Außerdem muss er sich auf ein Team von verschiedenen mehrsprachigen und multikulturellen Spezialisten verlassen können. Zu den wichtigsten Voraussetzungen zählen Eigenschaften wie Sorgfalt, Leistung, Bereitschaft zum Zuhören, Empathie, Integrität und Ehrlichkeit.