Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
Dezember 5, 2019

Warum im Ausland studieren?

Sie überlegen, ob Sie im Ausland studieren sollen? Sich auf ein neues Abenteuer einlassen und die Welt kennenlernen? Ihren kulturellen Horizont erweitern und internationaler Studierender werden?

Ein Auslandsstudium ist sowohl in persönlicher als auch beruflicher Hinsicht eine bewegende und interessante Erfahrung. Ob aus persönlicher Leidenschaft oder aus Notwendigkeit, ein Auslandsaufenthalt ist in einem Lebenslauf heutzutage ein echter Pluspunkt. Nachfolgend nennen wir drei gute Gründe für ein Auslandsstudium.

Eine neue Sprache lernen

Das regelrechte „Eintauchen“ in die Sprache ist wohl der häufigste und offensichtlichste Grund. Wer eine Sprache beherrschen will, muss sie praktisch anwenden! Was gibt es also Besseres, als in dem betreffenden Land zu leben und diese Sprache zu sprechen und zu hören? Die meisten Quellen sind sich einig, dass man bei einem einjährigen Aufenthalt vor Ort ein gutes Niveau in der gewählten Sprache erreicht, sofern die Sprache regelmäßig angewendet wird. Ein ganzes Jahr scheint somit eine sehr gute Entscheidung zu sein, wenn Ihre Motivation vor allem der Spracherwerb ist.

Eine neue Kultur kennenlernen, den eigenen Horizont erweitern

Die Lust, eine neue Kultur kennenzulernen oder den eigenen Horizont zu erweitern, ist ein weiterer Grund, der für zahlreiche internationale Studierende ebenso wichtig ist. Ein guter Grund, denn auch wenn sich die Völker durch die Globalisierung einander angenähert haben, behält jede Kultur trotzdem ihre Besonderheiten und ihre Originalität. So liegen etwa zwischen Japan, Russland und den USA im wahrsten Sinne des Wortes Welten. Andere Lebensarten oder Gesellschaftsordnungen kennenzulernen, kann von daher interessant sein. Dadurch werden Sie aufgeschlossener und gleichzeitig kritischer gegenüber den Denkweisen Ihres Heimatlandes.

 Motivation und Erfahrung zur Geltung bringen

Das liegt auf der Hand! Ein Auslandsaufenthalt deutet auf ein gutes Leistungsniveau, Engagement und eine gewisse Selbstständigkeit hin. Ausländische Schulen wählen nämlich anhand der Bewerbungsunterlagen und der dargelegten Begründung aus. Wenn Sie dann vor Ort sind, werden Sie zwangsläufig lernen, besser alleine klar zu kommen… für später ist das von Vorteil.

(…) sehen Sie diese Erfahrung als Möglichkeit, sich später von der Masse der Studierenden abzuheben, die jedes Jahr auf den Arbeitsmarkt drängen.

Sie sind (noch) kein neuer Einstein? Kein Grund zur Panik. Auch mit durchschnittlichen Leistungen haben Sie durchaus eine Chance. Eine winzige Kleinigkeit kann schon den Ausschlag geben, z.B. an sich selbst zu glauben!

Sehen Sie diese Erfahrung als Möglichkeit, sich später von der Masse der Studierenden abzuheben, die jedes Jahr auf den Arbeitsmarkt drängen. Zu gegebener Zeit kann Ihre internationale Erfahrung den Unterschied ausmachen!

Ein kurzer Überblick über die Fragen, die Sie sich im Vorfeld stellen sollten

Bevor Sie beginnen, zu recherchieren und Dinge in die Wege zu leiten, sollten Sie Ihr Vorhaben richtig planen und die mögliche Anerkennung dieser Studienzeit nach Ihrer Rückkehr prüfen. Neben „Wie viel?“, „Wie?“ und „Wann?“ sollten Sie sich insbesondere folgende Fragen stellen:

  • Was erwarten Sie von dieser Erfahrung?
  • Welche Orte würden Sie bevorzugen, in welcher Einrichtung?
  • Wollen Sie eher einen ausländischen Abschluss erwerben oder sich eine Studienzeit im Ausland anerkennen lassen?
  • In welcher Phase des Studiums wollen Sie ins Ausland gehen?
  • Was planen Sie nach Ihrer Rückkehr: weiter studieren oder arbeiten?