Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
November 29, 2022

Damit der Traum vom Haus nicht zum Albtraum wird

  Gesammelt von myLIFE team myHOME April 7, 2020 37

Die Idee, ein Haus selbst zu bauen, hat einen gewissen romantischen Charme. Schließlich ist es ein Haus, an dessen Entwurf und Bau Sie persönlich beteiligt waren. Sie können das Grundstück aussuchen und die Räume entsprechend Ihren Bedürfnissen entwerfen. Bei schlechter Planung kann der Hausbau jedoch auch eine kostspielige und bisweilen folgenschwere Entscheidung sein. Was gilt es zu beachten?

Es kommt vor allem auf die Lage an

Die Suche nach dem richtigen Baugrundstück unterscheidet sich kaum von der Wohnungssuche: es geht um den richtigen Ort in der Nähe guter Schulen (soweit erforderlich), mit einer guten Anbindung an die Arbeitsstätte und den gewünschten Einrichtungen. Der Vorteil von Neubauten liegt darin, dass Sie nicht einen möglicherweise zweifelhaften Einrichtungsgeschmack anderer ausblenden müssen, um das Potenzial eines Hauses zu erkennen.

Sie müssen allerdings eine Reihe anderer Aspekte berücksichtigen. Handelt es sich um ein Baugrundstück? Die zulässige Größe von Gebäuden auf einem Grundstück ist normalerweise geregelt. Sie müssen sicherstellen, dass bereits eine Baugenehmigung erteilt wurde, oder dies zu einer Bedingung des Kaufvertrages machen. Anschließend muss geklärt werden, ob das Land für eine Bebauung vorbereitet ist und ob bereits Wasser- und Stromanschlüsse verlegt wurden. Wenn dies nicht der Fall ist, können hohe Kosten die Folge sein. Ein Notar, die örtliche Kommunalverwaltung und das Katasteramt dürften Ihnen bei der Beantwortung dieser Fragen helfen.

Zu verkaufende Grundstücke finden Sie in der Regel über normale oder über spezielle Immobilienmakler, wobei es sich lohnt, die führenden Makler der gewünschten Region zu ermitteln. Darüber hinaus sollten Sie sich über die Immobilienpreise vor Ort im Klaren sein. Überlegen Sie, ob Sie das eingesetzte Kapital bei einem Verkauf der Immobilie zurückerhalten können. Dies kann Ihnen dabei helfen, die Kosten nicht aus dem Ruder laufen zu lassen.

Maßgeschneidert oder schlüsselfertig?

Wenn Sie ein wirklich individuelles und einzigartiges Eigenheim bauen möchten, können Sie alle Beteiligten einzeln beauftragen. Architekten, Planer und Bauunternehmer entwerfen Ihr Haus dann entsprechend Ihren Vorstellungen. Die Alternative hierzu sind schlüsselfertige Häuser. Hierbei beschäftigt das Bauunternehmen die Architekten und Handwerker und verwaltet den Bauprozess für Sie. Der Preis ist bei Vertragsunterzeichnung bekannt und dürfte sich nicht mehr ändern. Bei dieser Variante haben Sie zwar weniger Freiheiten, es gibt jedoch lediglich einen Ansprechpartner und einen Vertrag, sodass der Hausbau leichter zu bewältigen sein sollte.

Versuchen Sie nach Möglichkeit, persönlich mit ehemaligen Kunden zu sprechen, denn deren Erfahrungen sind Gold wert.

Wenn Sie Ihr Bauvorhaben selbst in die Hand nehmen möchten, finden Sie eine Liste mit Architekten bei der Luxemburger Kammer der Architekten und Beratenden Ingenieure „Ordre des architectes et des ingénieurs-conseils“. Achten Sie jedoch darauf, einen Architekten zu wählen, der bereits über Erfahrung mit ähnlichen Projekten verfügt. Hierzu müssen Sie sich die Werke der Architekten ansehen und verstehen, welche Art von Häusern sie gerne bauen und welchen Stil sie haben. Versuchen Sie nach Möglichkeit, persönlich mit ehemaligen Kunden zu sprechen, denn deren Erfahrungen sind Gold wert.

Architekten sollen Ihnen dabei helfen, Ihr Traumhaus zu entwerfen. Dazu müssen sie Ihnen verdeutlichen, was möglich ist und was nicht, sowie Planungshinweise geben und Ihnen dabei helfen, den perfekten Wohnraum zu gestalten. Bereits nach wenigen Treffen sollte klar sein, ob der Architekt für Ihr Projekt geeignet ist oder nicht. Zögern Sie nicht, den Architekten zu wechseln, wenn Sie das Gefühl haben, eine falsche Wahl getroffen zu haben. Je früher Sie diesen Schritt vollziehen, umso einfacher ist er.

Einen Bauunternehmer finden

Der Architekt kann Ihr Projekt unter einer Reihe von empfohlenen Bauunternehmern ausschreiben; Sie können das Unternehmen jedoch auch selbst auswählen. Obwohl es Online-Dienste gibt, die Ihnen dabei helfen können, das richtige Team zusammenzustellen, so geht doch nichts über persönliche Empfehlungen von Freunden oder Familienmitgliedern.

Bei Bauprojekten kann immer etwas schief gehen, sodass sich eine gute Vorbereitung in jedem Fall lohnt.

Wenn Sie in die Verhandlungen mit einem Bauunternehmer einsteigen, ist es von Vorteil, wenn Ihr Auftrag möglichst klar formuliert ist und Zeichnungen enthält. Dies verringert den Raum für Missverständnisse und Fehler. Denn bei Bauprojekten kann immer etwas schief gehen, sodass sich eine gute Vorbereitung in jedem Fall lohnt.

Sie sollten Kostenvoranschläge von mindestens drei Bauunternehmen einholen. Bitten Sie um eine Aufschlüsselung der Kosten oder stellen Sie sicher, dass die Kosten verschiedenen Posten zugewiesen sind. Das günstigste ist nicht unbedingt das beste Angebot. Man sollte sich fragen, warum ein Anbieter günstiger ist, und kontrollieren, ob nicht an bestimmten Stellen gespart wird, z. B. bei Installationen oder der Entsorgung von Abfällen. Die beste Versicherung ist hierbei erneut das Gespräch mit ehemaligen Kunden.

Mit oder ohne Bauleiter?

Bauleiter können Gold wert sein oder eine teure Zeitverschwendung. Schlechte Bauleiter können den reibungslosen Fortschritt einer Baustelle aktiv behindern sowie für Missverständnisse und schlechte Stimmung zwischen dem Bauherrn und dem Bauunternehmen sorgen. Ein Bauleiter sollte Ihre Meinung berücksichtigen und effektiv weitergeben, Details ansprechen, die Sie möglicherweise nicht erkennen, und sicherstellen, dass Fehler frühzeitig behoben werden.

Die Entscheidung, einen Bauleiter zu engagieren, hängt davon ab, wieviel Zeit Sie zur Überwachung der Bauarbeiten haben, ob Sie vor Ort sein können und wie komplex das Projekt ist. Letztendlich ist die Beziehung zum Bauleiter von entscheidender Bedeutung. Denn bei Neubauten gibt es immer Spannungen, und Vertrauen ist das A und O.

Letztendlich ist die Beziehung zum Bauleiter von entscheidender Bedeutung. Denn bei Neubauten gibt es immer Spannungen und Vertrauen ist das A und O.

Für die meisten Menschen ist der wichtigste Teil eines Bauprojekts die Inneneinrichtung. Man sollte sich darüber früh Gedanken machen, um Steckdosen, Heizkörper und Leuchten richtig zu platzieren. Außerdem können Sie so schwierig nutzbare Räume vorab erkennen und gemeinsam mit dem Architekten und den Handwerkern Abhilfe schaffen. Wenn Sie einen Inneneinrichter beauftragen möchten, sollten Sie diesen früh ins Projekt einbinden, damit die Wohnräume hinterher Ihren Vorstellungen entsprechen.

Zahlungszeitpunkt

Immobiliendarlehen für Bauprojekte werden in der Regel nicht so leicht vergeben, wie Darlehen für Bestandsbauten, und die Kreditgeber geben das Kapital dabei häufig schrittweise frei. Sie möchten üblicherweise einen gestuften Fertigstellungsplan sehen und sicherstellen, dass der Bauunternehmer seriös und qualifiziert ist. Unabhängig davon, ob Sie zur Finanzierung ein Darlehen benötigen oder nicht, sollte die Bezahlung immer schrittweise erfolgen, nachdem die entsprechende Bauphase von Ihnen oder Ihrem Bauleiter überprüft wurde.

Je nachdem, wo Sie Ihr Haus bauen, gibt es mitunter staatliche Förderungen, wie etwa Grundsteuerermäßigungen oder Steuergutschriften. Da sich diese auf durchaus erkleckliche Summen belaufen können, sollten Sie die entsprechenden Informationen vor Beginn eines Bauprojekts einholen.

Sein Eigenheim selbst zu bauen ist zweifelsohne eine komplexe Angelegenheit, und bis zum Einzug gilt es sicher das eine oder andere Problem zu lösen. Doch letztendlich können Sie nur so zu Ihrem persönlichen Traumhaus gelangen.