Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
Mai 27, 2022

Ihr Weg zur finanziellen Freiheit

Wir alle träumen davon, eines Tages über genügend Geld für ein freies und unabhängiges Leben zu verfügen. Der Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit gelingt jedoch nur wenigen. Grund hierfür ist nicht unbedingt der Mangel an finanziellen Mitteln – häufig fehlt es an Entschlossenheit, Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin. Falls dies auf Sie zutrifft, finden Sie im Folgenden einige Empfehlungen und Anregungen für Ihren persönlichen Weg zur finanziellen Freiheit.

Es gibt keine einheitliche Definition dessen, was finanzielle Freiheit bedeutet. In diesem Artikel meinen wir damit eine Situation, in der Sie über ausreichend Ersparnisse und Ressourcen verfügen, um Ihr Leben nach Ihren Wünschen zu gestalten. Darüber hinaus können Sie Ihr Vermögen bewahren und sogar vermehren, ohne dass Sie hierfür auf eine bezahlte Beschäftigung angewiesen sind. In anderen Worten: Es geht darum, einen Zustand zu erreichen, in dem Sie Ihr Geld für sich arbeiten lassen können, anstatt für Ihr Geld zu arbeiten – denn so können Sie endlich frei über Ihr Leben und Ihre Zeit verfügen. Mit Ihrem Geld lassen sich verschiedene Arten von Einnahmen generieren, zum Beispiel in Form von Zinsen, Dividenden aus Anlagen, Mieteinnahmen oder Einnahmen aus Urheberrechten.

Doch wie erzielen Sie solche passiven Einkommensströme? Ist dieses Maß an Freiheit und Selbstverwirklichung nur wohlhabenden Menschen vorbehalten? Auch wenn Wohlhabende natürlich einen deutlichen Vorsprung genießen, lautet die Antwort nein. Auch Sie können sich ganz unabhängig von der Höhe Ihres Einkommens auf den Weg machen und Ihrem Ziel schrittweise näherkommen. Das Wichtigste ist, kluge Ausgabe- und Anlageentscheidungen zu treffen. Führen Sie sich dabei vor Augen, dass sich finanzielle Freiheit nur durch intensive Bemühungen, viel Disziplin und jahre- oder sogar jahrzehntelange Geduld erreichen lässt. Leider gibt es keine Zauberformel. Stattdessen möchten wir Ihnen einige Verhaltensweisen und Gewohnheiten ans Herz legen, die Ihnen beim Erreichen Ihres langfristigen Ziels helfen.

Finanzielle Freiheit ist ein Zustand, in dem Sie Ihr Geld für sich arbeiten lassen können, anstatt für Ihr Geld zu arbeiten.

1. Einen Vision mit kurz- und langfristigen Zielen

Was bedeutet finanzielle Freiheit für Sie? Der vage Wunsch, genug Geld zu haben, genügt hier nicht. Stecken Sie sich konkrete Ziele – ganz gleich, ob auf finanzieller Ebene oder in Bezug auf Ihren Lebensstandard. Folgende Fragen sollten Sie für sich beantworten können: Wie viel Geld benötigen Sie? Welchen Lebensstandard streben Sie an? Was ist Ihr Zeithorizont und über welche regelmäßigen Einkommensquellen verfügen Sie derzeit? Bevor Sie sich auf den Weg machen, sollten Sie wissen, wohin die Reise geht! Sobald Sie Ihr Ziel festgelegt haben, können Sie sich kurz- und längerfristige Zwischenziele setzen.

2. Sorgfältige Budgetverwaltung ist ein Muss

Der erste Schritt in Richtung finanzielle Freiheit besteht im erfolgreichen Umgang mit Ihren verfügbaren Mitteln. Bestimmen Sie zunächst Ihr Haushaltsbudget, um einen Überblick über Ihre finanzielle Situation zu gewinnen und Ihre Ausgaben auf rationaler Grundlage verwalten zu können. Das erste Ziel, das es zu erreichen gilt: Ihr Einkommen muss über Ihren Gesamtausgaben liegen. In diesem Zusammenhang ist es besonders wichtig, dass Sie nicht nur Ihre Ausgaben, sondern auch Ihr Schuldenniveau im Griff haben. Wenn Sie eines Tages finanziell frei sein möchten, müssen Sie Ihre Verschuldung kontrollieren und so weit wie möglich begrenzen.

Ermitteln Sie zunächst die Summe all Ihrer lebensnotwendigen Kosten. Hierzu zählen Fixkosten (Miete, Wasser, Strom) sowie Ausgaben zur Deckung Ihrer Grundbedürfnisse (Lebensmittel, Körperpflege usw.). Wenn Sie diese Kosten von Ihrem Einkommen abziehen, erhalten Sie den Betrag, der Ihnen zum Sparen, zur Schuldentilgung und für Freizeitausgaben zur Verfügung steht. Halten Sie sich an Ihr Budget, um sich vor Impulskäufen zu schützen und sicherzustellen, dass Sie Ihre Rechnungen stets pünktlich bezahlen. Sie können Ihrem Ziel nur näherkommen, indem Sie stets diszipliniert bleiben, wenn es um Ihre Finanzen geht.

3. Kontrollieren Sie Ihre Ausgaben

Manchmal braucht man gar nicht so viel, um gut zu leben. Die Einhaltung Ihres Budgets ist ein erster Schritt in Richtung finanzielle Freiheit. Wenn es Ihnen nun sogar gelingt, unterhalb Ihres Budgets zu leben, kurbeln Sie damit das Wachstum Ihres Vermögens noch einmal an – besonders, wenn Ihre Ressourcen begrenzt sind. Unabhängig von der Höhe Ihres Einkommens können Sie der finanziellen Freiheit durch die Beschränkung Ihrer Ausgaben ein gutes Stück näher kommen. Sie müssen dafür nicht minimalistisch leben oder ständig verzichten. Oft reichen kleine Veränderungen aus: Gewöhnen Sie sich an, beim Einkaufen zwischen Wesentlichem (Dinge, die Sie wirklich brauchen) und Unwesentlichem (Dinge, auf die Sie Lust haben) zu unterscheiden oder kaufen Sie mehr Produkte aus zweiter Hand. Es gibt unzählige kleine Kniffe, die Ihnen beim Sparen helfen können.

4. Finden Sie die richtige Einstellung zum Sparen

Auf dem Weg zur finanziellen Freiheit gibt es eine goldene Regel: Bezahlen Sie sich selbst zuerst! Das bedeutet, dass Sie aus Ihrem Budget jeden Monat zunächst einen Betrag für einen Sparplan, ein Anlageportfolio o. ä. entnehmen, um sich ein unabhängiges Vermögen aufzubauen. Dies steht nicht im Widerspruch zum vorhergehenden Punkt – ganz im Gegenteil: Sie setzen auf diese Weise Prioritäten für den Umgang mit Ihrem über die Deckung von Grundbedürfnissen hinaus verfügbaren Geld.

Idealerweise sollte dieser Betrag bei mindestens 15 bis 20 % Ihres Einkommens liegen, wenn nicht sogar höher. Falls eine solche Sparrate zu hoch angesetzt ist, beginnen Sie einfach mit einem für Sie passenden Betrag. Das Wichtigste ist, dass Sie einen Teil Ihres Einkommens systematisch einsetzen, um Ihre Vision zu verwirklichen. Nachdem Sie sich selbst bezahlt haben, tilgen Sie Ihre Schulden ebenfalls am Anfang des Monats. Sie sollten zudem einen gewissen Betrag zur Seite legen, um unerwartete Ausgaben decken zu können. Sie sehen: Auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit ist wenig Raum für nebensächliche Ausgaben.

Auf dem Weg zur finanziellen Freiheit gibt es eine goldene Regel: Bezahlen Sie sich selbst zuerst!

5. Achten Sie auf sich und Ihr Eigentum

In vielen Fällen lohnt sich die Instandhaltung und Reparatur von Gegenständen gegenüber einem Neukauf. Wenn Sie sich regelmäßig um Ihr Eigentum kümmern, haben Sie länger etwas davon. Außerdem lassen sich auf diese Weise unvorhergesehene und oft auch teure Investitionen vermeiden. Dasselbe gilt für Ihre körperliche Gesundheit. Regelmäßige Besuche bei Ihrem Arzt oder Zahnarzt und eine Änderung Ihres Lebensstils, etwa durch gesündere Ernährung oder mehr Bewegung, können Sie auf lange Sicht vor Gesundheitsproblemen schützen.

6. Lassen Sie Ihr Vermögen wachsen

Wenn Sie die oben beschriebenen Schritte befolgt haben, verfügen Sie nun über einen Betrag, von dem ausgehend Sie Ihr Vermögen aufbauen können. Da sich reines Sparen seit einigen Jahren nicht mehr lohnt, sollten Sie Ihr Geld anlegen. Zur Auswahl stehen Ihnen hierbei Aktien, Immobilien und vieles mehr. Um einen Ansatz zu finden, der Ihrem Anlegerprofil und Ihren Zielen entspricht, lassen Sie sich am besten von Fachleuten aus den Bereichen Finanzen, Recht, Steuern oder Immobilien beraten.

Bis Ihre Anlagen ausreichend Erträge erzielen, können Sie Ihr Einkommen aufbessern, indem Sie beispielsweise einen Teil Ihres Eigentums über verschiedene Sharing-Plattformen vermieten oder nebenbei eine unternehmerische Tätigkeit aufnehmen. Sie haben eine Leidenschaft (z. B. ein kreatives oder künstlerisches Hobby)? Verwandeln Sie Ihre Freizeitaktivität doch in ein rentables Projekt und erzielen Sie Einnahmen auf Grundlage Ihres Urheberrechts. Auch hier kann Ihnen eine Beratung durch Experten bei der Orientierung und der Ermittlung effektiver Strategien helfen.

Eine Anlage, deren Wert mit der Zeit steigt, reicht nicht aus! Lassen Sie Ihr Geld für sich arbeiten und reinvestieren Sie die Erträge.

7. Lassen Sie Ihr Geld für sich arbeiten

Eine Anlage, deren Wert mit der Zeit steigt, reicht nicht aus! Um finanzielle Freiheit zu erlangen, sollten Sie Ihr Geld so anlegen, dass es Erträge in Form von Mieteinnahmen, Dividenden oder Zinsen erzielt. Warum? Weil Sie dieses zusätzliche Einkommen wiederum anlegen und somit von einem exponentiellen Wachstum durch den Zinseszins profitieren können. Es wird lange dauern, bis Sie ein signifikantes Wachstum erreichen – allerdings sind Sie fast am Ziel, sobald diese Phase einmal begonnen hat. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Anlagestrategie.

8. Investieren Sie in sich selbst

Information und Weiterbildung, der Erwerb neuer Fähigkeiten und das Sammeln von Erfahrungen sind Schlüsselelemente für Ihren Erfolg. Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten sind von unschätzbarem Wert, wenn es darauf ankommt, gute Entscheidungen zu treffen, die richtigen Experten zu Ihrer Unterstützung auszuwählen und mit unvorhergesehenen Situationen umzugehen.

Sie werden sehen, die Mühe lohnt sich. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!