Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
September 24, 2022

So gelingt‘s: 6 Grundsätze für einen cleveren Haushaltsplan

Wussten Sie, dass es sinnvoll sein kann, ein Haushaltsbuch zu führen, und zwar genauso, wie es Unternehmen tun? Das erfordert zwar eine gewisse Disziplin, Sie sollten sich dabei jedoch nicht allzu starre Regeln auferlegen, um noch Spielraum für unvorhergesehene Ausgaben zu haben – alles eine Frage der Balance. myLIFE zeigt Ihnen 6 Grundsätze, mit denen Sie Ihr Budget clever planen können.

Für die erfolgreiche Erstellung eines Familienhaushaltsplans müssen Sie nicht nur in der Lage sein, klassische Fallen zu umgehen, sondern auch auf einige bewährte Praktiken zurückgreifen. Neben den klassischen Schritten für die effiziente Verwaltung Ihres Familienbudgets gibt es bestimmte Grundsätze, mit denen Sie Ihr Jahresbudget perfekt unter Kontrolle bringen.

1) Sie sind wohlhabender, als sie denken

Nein, Reichtum kann man nicht herbeizaubern! Wie können Sie also Ihre finanzielle Situation verbessern, wenn eine Gehaltserhöhung nicht in Sicht ist? Um mehr Spielraum zu haben, ist es nicht unbedingt erforderlich, tatsächlich über mehr Geld zu verfügen. Vielmehr sollte man seine Konsumgewohnheiten genauer untersuchen und Ausgaben besser verwalten.

Zum Beispiel wirkt es sich positiv auf Ihre Budgetverwaltung aus, wenn Sie Ihre regelmäßigen Ausgaben planen und Rechnungen möglichst zeitnah begleichen. Jemand, der seine Rechnungen am Monatsende begleicht, fühlt sich fälschlicherweise reicher als jemand, der sie direkt am Monatsanfang bezahlt, und neigt daher dazu, mehr auszugeben. Daher lautet unser Rat: Zahlen Sie Ihre Rechnungen möglichst zeitnah, um einen realistischeren Überblick über Ihre Finanzen zu erhalten.

Allgemein gilt: Ermitteln Sie schlechte Konsumgewohnheiten wie die drei Becher Kaffee am Tag, die für Ihren Magen ebenso schädlich sind wie für Ihre Finanzen am Monatsende. Bestimmte Angewohnheiten zu ändern oder Ausgaben einzuschränken, die nicht nur unnötig, sondern sogar gesundheitsschädlich sind, kann bereits einen großen Unterschied machen. Manchmal machen nämlich gerade die kleinen Dinge den großen Unterschied. Übrigens hat myLIFE auch eigens für Sie Informationsunterlagen zum Thema kleine Kniffen zum Sparen zusammengestellt. Nutzen Sie dieses Angebot!

2) Wählen Sie clevere Kategorien und behalten Sie den Überblick

Sie haben einerseits ein Urlaubsbudget und andererseits ein Budget für Restaurantbesuche festgelegt? Sehr gut! Doch was geschieht, wenn Sie sich einen teureren Restaurantbesuch gönnen, als geplant? Wissen Sie, inwiefern sich dies bei wiederholtem Vorkommen auf Ihren geplanten Traumurlaub auswirkt?

Statt unzähliger kleiner monatlicher Kategorien legen Sie lieber große Jahresbudgets fest, die es Ihnen ermöglichen, einen Gesamtüberblick über Ihre Finanzen zu behalten.

Statt unzähliger kleiner monatlicher Kategorien legen Sie lieber große Jahresbudgets fest, die es Ihnen ermöglichen, einen Gesamtüberblick über Ihre Finanzen zu behalten. Richten Sie beispielsweise lieber ein Konto für Freizeitaktivitäten (einschließlich Restaurantbesuchen und Urlauben in den kommenden 6 Monaten), außerordentliche Ereignisse (Steuererstattungen, unvorhergesehene Ausgaben …) und hohe künftige Ausgaben ein.

3) Eröffnen Sie ein Konto für hohe Ausgaben

Wir können es Ihnen gar nicht genug ans Herz legen, einen Dauerauftrag für Zahlungen von Ihrem Girokonto auf ein Konto einzurichten, das für höhere Ausgaben bestimmt ist. Im Laufe der Zeit wird dieses Konto nicht nur der Finanzierung kostspieliger Renovierungsarbeiten oder der Begleichung unvorhergesehener Rechnungen dienen. Wenn Sie daran denken, auch Steuerrückzahlungen oder sonstige Gutschriften auf dieses Konto zu überweisen, kann damit sicherlich ein außergewöhnlicher Familienurlaub finanziert oder sogar beträchtliches Kapital für ein mögliches Eigenheim gebildet werden.

4) Führen Sie Buch

Hören Sie auf, im Kopf ein ungefähres Haushaltsbuch zu führen. Halten Sie alles schriftlich fest! Wenn Sie digitale Kommunikationsmittel bevorzugen, nutzen Sie die mobile App Ihrer Bank. Sie verfügt sicher über eine Funktion, mit der Sie Ihre Ausgaben kategorisieren können und bei Überschreitung der festgelegten Obergrenzen benachrichtigt werden.

Genau wie Ausgaben durch Barzahlungen stärker wahrgenommen werden als bei elektronischen und digitalen Zahlungsmitteln, kann das Gehirn Ausgaben durch die Buchführung besser erfassen und sie leichter miteinander verknüpfen.

5) Kommunikation ist alles!

Familienmitglieder und Paare können unterschiedliche Wünsche und finanzielle Prioritäten haben. Doch die Wahl jedes Einzelnen wirkt sich auf das Vermögen der ganzen Familie aus. Damit die Wünsche der einen sich nicht unerwartet negativ auf die Bedürfnisse oder Wünsche der anderen auswirken, ist es wichtig, zu kommunizieren und die Finanzen offenzulegen. Es wäre schade, wenn Sie aufgrund mangelnder Kommunikation zu spät bemerken, dass Sie sich den seit Monaten geplanten Familienurlaub gar nicht leisten können.

Durch regelmäßige Kommunikation ist eine Budgetüberschreitung vorhersehbar und vor allem vermeidbar.

In unserer Gesellschaft sind Geldsorgen allzu oft ein Tabuthema, mitunter sogar bei Paaren. Man sollte sich vor Augen führen, dass eine Budgetüberschreitung durch regelmäßige Kommunikation vorhersehbar und vor allem vermeidbar ist. Übrigens geht die Notwendigkeit einer guten Kommunikation für Paare natürlich weit über den bloßen finanziellen Rahmen hinaus. Denken Sie daran!

Studien haben ergeben, dass Paare mit einem gemeinsamen Konto das gemeinsame Geld in der Regel eher für wichtige Ausgaben für die Familie verwenden. Die Partner neigen jeweils dazu, weniger Luxusgüter zu konsumieren, da sie das Gesamtvermögen des Haushalts negativ beeinträchtigen können – auch wenn sie dem Einzelnen sicherlich Freude bereiten.

Wenn das Budget knapp ist, sind beide gefragt! Schließlich geht es in der Liebe auch darum, zu teilen.

6) Legen Sie Prioritäten fest und bleiben Sie flexibel

Ein Haushaltsplan ist nur dann von Nutzen, wenn er Ihnen einen realistischen Überblick über Ihre Einkünfte, Ausgaben und das Vermögen der im Haushalt lebenden Personen verschafft. Daher sollte man einen Haushaltsplan als das ansehen, was er ist: eine einfache Beurteilung. Wenngleich er eine gewisse Disziplin erfordert, muss er Ihnen auch Flexibilität bieten.

Zu diesem Zweck muss man ihn regelmäßig überprüfen und sich vergewissern, dass er noch realistisch ist. Stützen Sie sich auf die Erfahrung, die Sie in diesem Zusammenhang in den vergangenen Jahren gesammelt haben, um den Budgetbedarf künftig besser einzuschätzen. Dafür sollten Sie auch in der Lage sein, die Bedürfnisse und Wünsche der Familie so regelmäßig wie nötig neu zu priorisieren.

Natürlich kann grundsätzlich der Finanzberater zu Rate gezogen werden, um diese Planung, Prüfung und Korrektur vorzunehmen. Ihre Bedürfnisse und die Ihrer Familie kennen Sie jedoch selbst am besten.

Bei Budgetfragen sollten Sie den Rat des Wirtschaftsnobelpreisträgers Richard H. Thaler stets im Hinterkopf behalten: Haushalte müssen ausreichend flexible Haushaltspläne erstellen und diese regelmäßig überprüfen, um das Geld im besten Interesse der Familie auszugeben.