Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
November 28, 2022

Auto: Neu oder gebraucht?

Sind Sie auf der Suche nach Ihrem nächsten Auto hin- und hergerissen zwischen Neu- und Gebrauchtwagen? Beide Optionen haben Vor- und Nachteile. myLIFE geht auf einige davon ein, um Ihnen dabei zu helfen, die für Ihre Anforderungen und Wünsche am besten geeignete Lösung zu wählen.

Neben dem rein finanziellen Aspekt können und sollten Sie zahlreiche weitere Faktoren berücksichtigen, bevor Sie sich für ein Fahrzeug entscheiden. Vor allem müssen Sie zunächst festlegen, ob Sie einen Neu- oder einen Gebrauchtwagen erwerben wollen.

Neuwagen: Zuverlässigkeit und Komfort

Neuwagen bieten mehrere Vorteile: Auswahl, Zuverlässigkeit, Komfort und Sauberkeit.

    • Auswahl. Wenn Ihre Wahl auf einen Neuwagen fällt, dann entscheiden Sie sich für einen Wunschkauf, bei dem Ihre gesamten Kriterien erfüllt werden. Sie können die gewünschte Marke, das gewünschte Modell und alle Optionen wählen, von denen Sie träumen. Farbe, Hubraum, Kraftstoffart, Ausstattung: Sie können Ihr Fahrzeug ganz nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Das heißt nicht, dass Sie am Gebrauchtwagenmarkt gar keine Auswahl haben, aber es ist nicht das Gleiche.
    • Zuverlässigkeit. Da Ihr Fahrzeug frisch aus dem Werk kommt, ist die Gefahr eines technischen Problems oder einer Panne eine ganze Weile lang gering. Neuwagen sind der Inbegriff von Zuverlässigkeit, denn sie verfügen über die modernste Sicherheitsausstattung und sind durch eine Garantie abgedeckt, die bei manchen Autohändlern bis zu sieben Jahre betragen kann. Da ein Neuwagen noch keine Fahrten hinter sich hat, sind in dieser Hinsicht keine versteckten Probleme zu befürchten – mit Ausnahme von Rückrufaktionen, die zwar selten sind, aber doch vorkommen können.

Da ein Neuwagen noch keine Fahrten hinter sich hat, sind in dieser Hinsicht keine versteckten Probleme zu befürchten.

    • Komfort. Im Allgemeinen sind Neufahrzeuge in Sachen Technologie und Innovation auf dem neuesten Stand und bieten Ihnen damit neben der Sicherheit auch den höchsten Komfort. Wenn Sie oft lange Strecken fahren, ist das ein erheblicher Pluspunkt. Zum Komfort ist außerdem anzumerken, dass Sie erst einmal vier Jahre lang nicht zur Hauptuntersuchung müssen und die ersten Wartungen in der Regel ohne böse Überraschungen ablaufen.
    • Sauberkeit. Wir wollen nicht dramatisieren, denn Gebrauchtwagen sind meist keine Müllhaufen. Aber wenn Sie etwas gründlicher oder in Sachen Sauberkeit sehr empfindlich sind, dann ist dieses Argument alles andere als unbedeutend. Bei einem Neuwagen besteht keine Gefahr, dass Sie ständig den Geruch von kaltem Tabak in der Nase haben oder Haare oder Krümel zwischen den Sitzen finden.

Bei den Nachteilen kommt natürlich sofort der Preis in den Sinn. Das ist aber nicht der einzige zu berücksichtigende Aspekt.

    • Preis. Oft ist das Auto nach Haus bzw. Wohnung die größte Investition und macht in der Regel 15 % der durchschnittlichen Haushaltsausgaben aus. Ein neues Modell kostet deutlich mehr als das gleiche Modell am Gebrauchtwagenmarkt. Allerdings ist zu beachten, dass bei einem höheren Kaufpreis auch der Wiederverkaufspreis höher ist. Das gleicht die Differenz zwar nicht aus, mindert sie aber etwas.
    • Wartezeit. Ein Neuwagen bietet unbegrenzte Möglichkeiten, doch leider ist auch Geduld gefragt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist Ihr individuell zusammengestelltes Modell nicht auf Lager und es dauert mehrere Wochen, bis es an Ihr Autohaus geliefert werden kann. Es liegt an Ihnen, sich rechtzeitig zu kümmern, damit Sie Ihr neues Fahrzeug zum gewünschten Zeitpunkt erhalten.
    • Versicherung. Die Versicherungshöhe ist immer proportional zum Wert des zu versichernden Gegenstands. Ein Neuwagen lässt Ihren Versicherungsbetrag in die Höhe schießen. Sie sollten sich darauf einstellen, dass Sie mehr bezahlen als für einen Gebrauchtwagen des gleichen Modells. Behalten Sie das bei Ihrer Abwägung im Hinterkopf. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Versicherungspreis von ganz vielen Kriterien abhängt (Diebstahlrisiko, Wiederverkaufswert usw.), die sich zudem je nach Land und sogar je nach Versicherer unterscheiden.

Ein Neuwagen ist der Inbegriff von Fahrspaß, Komfort und Sorglosigkeit, sofern Sie ihn sich leisten können und etwas Geduld mitbringen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Neuwagen der Inbegriff von Fahrspaß, Komfort und Sorglosigkeit ist, sofern Sie ihn sich leisten können und etwas Geduld mitbringen.

Auf den Umweltaspekt gehen wir hier nicht ein, da sich dabei mehrere Argumente gegenüberstehen. Einerseits erfüllt ein Neuwagen die strengsten Normen und verschmutzt die Umwelt im Allgemeinen weniger (gegenüber einem vergleichbaren Modell). Andererseits darf man die beträchtlichen Umweltkosten der Fahrzeugherstellung nicht vergessen. Diese Diskussion überlassen wir den Fachleuten.

Gebrauchtwagen: Möglichkeit für tolle Schnäppchen

Gebrauchtwagen bieten nicht sehr viele Vorteile, diese können bei Ihrer Entscheidung aber den Ausschlag geben.

    • Preis. Wenn der Preis Ihr Hauptkriterium ist, dann sollten Sie sich am besten auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. Mit zunehmender Nutzungsdauer und zunehmendem Kilometerstand sinkt der Fahrzeugpreis. Nach einer Nutzungsdauer von einem Jahr kann der Wert gut und gern um bis zu 25 % fallen (und um rund 50 % nach vier Jahren). Selbst wenn er erst einige Monate alt ist, kostet Sie ein Gebrauchtwagen schon deutlich weniger als direkt nach der Werksauslieferung. Anders als bei einem Neuwagen können Sie hier versuchen zu verhandeln und ein gutes Geschäft machen. Achten Sie jedoch darauf, vorher die Preise zu vergleichen.
    • Auswahl. Im Gegensatz zum Neuwagen bezieht sich das Kriterium der Auswahl in diesem Fall nicht auf die individuelle Fahrzeugkonfiguration, sondern auf den Fahrzeugtyp, für den Sie sich entscheiden können. Bei gleichem Budget können Sie sich am Gebrauchtmarkt nämlich in höheren Modellklassen umschauen als beim Neuwagen.
    • Verfügbarkeit. Indem Sie etwas gebraucht kaufen, vermeiden Sie die üblichen Wartezeiten und Lieferverzögerungen. In diesem Fall steht das Fahrzeug sofort bereit, sofern Sie sich einig sind und das Geschäft abschließen.

Der wesentliche Nachteil eines Gebrauchtwagens ist seine bisherige Nutzung. Allerdings ist er nicht der einzige.

    • Bisherige Nutzung. Wenn Sie Ihr Fahrzeug von einer Privatperson kaufen, haben Sie keinerlei Garantie, alle Informationen zu seiner bisherigen Nutzung zu erhalten (Anzahl der Eigentümer, Unfälle, Wartungen, Pannen oder technische Probleme). Bringen Sie neben den gefahrenen Kilometern auch in Erfahrung, auf welchen Straßen das Auto gefahren wurde (Stadt, Autobahn, Off-Road usw.). Wenn Sie sich an gewerbliche Händler wenden, haben Sie die Gewissheit, dass das Fahrzeug geprüft wurde, und erhalten ein Jahr Garantie. Ein stichhaltiges Argument für diese Lösung, auch wenn Ihr Verhandlungsspielraum dann sicherlich kleiner ist. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es auch bei unseren Nachbarn immer mehr Tools gibt, mit denen man sich über die bisherige Nutzung eines Fahrzeugs informieren kann. Ein Beispiel ist HistoVec in Frankreich, ein Dienst des Ministeriums für Inneres und Verkehrssicherheit.
    • Secondhand. Mit der Entscheidung für ein Gebrauchtwagenmodell nehmen Sie in Kauf, dass das Auto bereits genutzt wurde, dass nicht unbedingt alle Merkmale Ihrem Geschmack entsprechen und dass es möglicherweise Abnutzungsspuren oder Mängel aufweist. Schauen Sie vor dem Kauf genau hin!

In Luxemburg ist es noch nicht der Fall, aber einige europäische Städte verbieten in ihren Stadtgebieten bereits allzu alte Autos.

    • Normen. Wenn das Auto, auf das Sie Ihr Auge geworfen haben, schon einige Jahre auf dem Buckel hat, dann besteht die Möglichkeit, dass es die aktuellen Umweltnormen nicht erfüllt: Verbrauch, CO2-Ausstoß usw. In Luxemburg ist es noch nicht der Fall, aber einige europäische Städte verbieten in ihren Stadtgebieten bereits allzu alte Autos.

Schließlich sollten Sie unter Umständen den Kraftstoffverbrauch, die Wartungskosten, die Kosten für die Hauptuntersuchungen und die Versicherungskosten durchrechnen, um sich zu vergewissern, dass Sie die richtige Wahl treffen.

Die Bank: ein Finanzierungspartner für Ihren Autokauf

Nachdem Sie nun einen guten Überblick über diese Vor- und Nachteile gewonnen haben, ist es an Ihnen, Ihre Entscheidung zu fällen und die Finanzierungsfrage zu klären. Banken können Ihnen bei der Finanzierung Ihres Fahrzeugkaufs helfen, ob es sich nun um einen Neu- oder Gebrauchtwagen, ein Elektroauto oder ein Hybridmodell handelt. Durch die seit mehreren Jahren niedrigen Zinssätze ist die Option einer Finanzierung besonders reizvoll.

Je nach Bank erhalten Sie die Grundsatzvereinbarung bereits innerhalb weniger Minuten und können Ihren Autokredit in manchen Fällen digital unterschreiben. Mit einem solchen Kredit können Sie bei Ihrer Steuererklärung oder dem Lohnsteuerjahresausgleich sogar von Steuervorteilen für Sonderausgaben profitieren und die Sollzinsen bis zu einer Höhe von 672 Euro pro Person von Ihrem zu versteuernden Einkommen absetzen.

Alternativen zum Eigentum

Als weitere Finanzierungsmöglichkeit für einen Autokauf überzeugt das Privatleasing eher beim Preis als in Bezug auf das Eigentum. Es handelt sich dabei um einen langfristigen Mietvertrag für einen festgelegten Zeitraum und Kilometerstand mit monatlichen Ratenzahlungen. Diese Option beinhaltet verschiedene Leistungen und bietet Ihnen die Möglichkeit, sorgenfrei zu fahren, ohne dass Sie investieren müssen. Finanzierung ohne Anzahlung, Mautgebühren, im Preis inbegriffene Sommer- und Winterreifen, Wartungen und Reparaturen oder auch Service und Pannenhilfe: All diese Leistungen können bei dieser All-Inclusive-Lösung in der „Miete“ enthalten sein. Mit einer solchen Lösung erhalten Sie die Sicherheit eines festen und kontrollierten Budgets. Auch hier können Ihnen die Banken mit Private-Lease-Angeboten weiterhelfen.

Neben dem Privatleasing als interessante Option gibt es auch noch andere Alternativen für kürzere Fahrten. Sie fahren wenig oder selten? Warum teilen Sie sich dann nicht lieber ein Auto mit anderen, statt eines zu kaufen? Auf Carsharing-Plattformen wie CARLOH oder FLEX können Sie ein Auto nach Bedarf reservieren und nutzen. Diese Lösung ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch gut für die Umwelt und sie bietet eine gewisse Flexibilität. Sie haben keine oder sehr wenige wiederkehrende Kosten und sparen sich die Parkplatzsuche. In der Regel gibt es für Carsharing-Fahrzeuge spezielle Parkplätze.

Für Ihre restlichen Wege können Sie auf sanfte Mobilitätslösungen setzen, die zum Großteil kostenlos sind: Straßenbahn, Bahn, Laufen, Roller oder Fahrrad (konventionell, Leihfahrräder oder Elektrofahrräder).

Neu oder gebraucht? Wofür Sie sich auch entscheiden, Sie können auf die finanzielle Unterstützung Ihrer Bank zählen – sowohl beim Autokredit als auch beim Privatleasing.