Meine Finanzen, meine Projekte, mein Leben
April 14, 2021

Sieben Gründe, warum Luxemburg der perfekte Unternehmensstandort ist

  Gesammelt von myLIFE team myCOMPANY Februar 11, 2021 25

Klein, aber oho! Als einer der kleinsten Mitgliedstaaten der Europäischen Union hat Luxemburg einiges zu bieten und lockt Investoren aus der ganzen Welt an. Gehobener Lebensstandard, günstige Geschäftsgelegenheiten, qualifizierte Arbeitskräfte: Finden Sie heraus, warum Unternehmer sich dafür entscheiden, hier zu bleiben!

Ob große ausländische Firmen, Tech-Start-ups oder Projektträger mit neuen Geschäftsideen: Im Großherzogtum lassen sich laufend neue Unternehmen nieder. Luxemburg begeistert sie alle mit einem attraktiven Umfeld und Dienstleistungen, die ihnen dabei helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und ihre Tätigkeiten nachhaltig zu etablieren. Aus allen Vorteilen, die das Land bietet, hat myLIFE sieben Gründe ausgewählt, die Unternehmenschefs dazu bewegen, sich in Luxemburg niederzulassen.

1. Die politische und soziale Stabilität

Das Großherzogtum Luxemburg ist bekannt für sein solides wirtschaftliches Umfeld mit stabilen politischen Verhältnissen und einer für den sozialen Dialog offenen Regierung. Seine Staatsverschuldung zählt zu den niedrigsten in Europa. Sein von den wichtigsten Ratingagenturen erhaltenes „AAA“-Rating hat Luxemburg bisher erfolgreich beibehalten, vertreten diese schließlich die Ansicht, dass das Land alle Voraussetzungen erfüllt, um die wirtschaftlichen Folgen der Gesundheitskrise erfolgreich zu bewältigen. Solche Einschätzungen sind natürlich Musik in den Ohren der Geschäftsführer, die sich für die Entwicklung ihres Unternehmens ein solides und fruchtbares Umfeld wünschen.

2. Die Lebensqualität

Das Lebensumfeld im Großherzogtum ist durchaus angenehm und die Natur allgegenwärtig. Unternehmer auf der Suche nach einer einladenden Umgebung, um sich mit ihrer Familie niederzulassen, kommen hier in den Genuss eines großzügigen Gesundheitssystems, eines reichen kulturellen Umfelds, vielfältiger Einkaufsmöglichkeiten und einer gut ausgebauten Infrastruktur. Übrigens ist Luxemburg das erste Land, in dem die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel kostenlos ist. Darüber hinaus wurde die Luxemburg-Stadt zur sichersten Stadt der Welt gekürt (Mercer 2019) und das Land belegt Platz 12 von 64 der bevorzugten Zielorte für Auswanderer (Expat Insider 2019).

→ Die Lebenshaltungskosten in Luxemburg sind recht hoch. Obgleich auch Lebensmittel und Freizeitaktivitäten etwas teurer sind als in den Nachbarländern, sind es vor allem die Immobilienpreise, die in die Höhe schießen. Diese befinden sich auf einem ähnlich hohen Niveau wie in den europäischen Metropolen. Dies ist ein Faktor, der vor dem Umzug durchaus bedacht werden muss.

Zahlreiche namhafte internationale Unternehmen haben bereits den Sprung gewagt und sich in Luxemburg niedergelassen, darunter ArceloMittal, GoodYear, DuPont de Nemours, Delphi, RTL Group, SES, Skype, PayPal, eBay und Amazon.

3. Das dynamische wirtschaftliche Umfeld

Die Gesundheitskrise hat zwar Unruhe in die Wirtschaft gebracht und das Wachstum verlangsamt, doch die Arbeitslosenquote in Luxemburg ist nach wie vor niedriger als bei seinen europäischen Nachbarn (6,3 % im September 2020) . Auch die Erwerbstätigenquote ist während der Gesundheitskrise weiter gestiegen, wenngleich wesentlich langsamer als zuvor (+1,3 % Wachstum im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahr) . Das Großherzogtum bietet zweifellos einen dynamischen Arbeitsmarkt und ein unternehmerfreundliches Umfeld.

Ein Kernaspekt der Attraktivität des Landes ist die Stärke seiner Finanzdienstleistungen. Mit 128 Banken aus 27 verschiedenen Ländern ist Luxemburg der Top-Finanzplatz in Europa und belegt weltweit Platz zwölf. Außerdem ist das Land nach den Vereinigten Staaten weltweit das zweitbedeutendste Zentrum für Investmentfonds und hat sich im Bereich Versicherungen und Rückversicherungen einen Namen gemacht. Darüber hinaus diversifiziert Luxemburg fortwährend seine Wirtschaft und entwickelt seine Aktivitäten in den Bereichen Logistik, Biotechnologie, Luft- und Raumfahrt, Umwelttechnologie, Gesundheitswesen und Innovation unentwegt weiter. Auch mehrere öffentliche und private Forschungszentren sind hier beheimatet.

So haben bereits zahlreiche namhafte internationale Unternehmen den Sprung gewagt und sich in Luxemburg niedergelassen, darunter ArceloMittal, GoodYear, DuPont de Nemours, Delphi, RTL Group, SES, Skype, PayPal, eBay, Amazon u. v. m.

→ Die Kehrseite der Medaille bei dieser starken Wirtschaftstätigkeit ist die Auslastung des Transportnetzes, insbesondere zur Rush Hour. Dieses Problem beschäftigt auch die Regierung, die derzeit Maßnahmen zur Verbesserung der Situation in die Wege leitet. Das kostenlose Angebot öffentlicher Verkehrsmittel und die Zunahme der Telearbeit gehören zu den Aspekten, die zur Verbesserung der Situation beitragen.

Als Wirtschaftspartner erster Wahl auf dem internationalen Parkett unterhält Luxemburg einzigartige Beziehungen zu seinen europäischen Nachbarn.

4. Die internationale Öffnung

Ein weiterer unbestreitbarer Vorteil ist die offene Wirtschaft. Im Herzen eines Marktes mit mehr als 530 Millionen Verbrauchern, der durch den freien Verkehr von Waren, Dienstleistungen, Kapital und Personen gekennzeichnet ist, unterhält Luxemburg einzigartige Beziehungen zu seinen europäischen Nachbarn. Darüber hinaus positioniert sich das Großherzogtum auf internationalem Parkett als Wirtschaftspartner erster Wahl.

Seine strategisch günstige Lage und erstklassige Luft-, Schienen- und Straßeninfrastruktur ermöglicht Investoren eine schnelle Anbindung an die großen europäischen Wirtschaftszentren. Die luxemburgische Wirtschaft wird im Übrigen als eine der offensten der Welt bewertet (im Open Markets Index 2017 belegte sie Platz 3).

Wissenswertes: Das Land beherbergt auch mehrere Institutionen der Europäischen Union, darunter den Europäischen Gerichtshof, die Europäische Investitionsbank, den Rechnungshof, Eurostat sowie einige Servicestellen der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments.

5. Eine multikulturelle Belegschaft

Über 47 % der luxemburgischen Bevölkerung hat ausländische Wurzeln. Dieses Bild spiegelt sich im Arbeitsmarkt wider: Er ist offen und multikulturell. Auch wenn viele Stellen von Grenzgängern besetzt sind, kommen die Beschäftigten insbesondere in stark spezialisierten Fachgebieten aus aller Welt. Die Verfahren sind in diesem Kontext sehr unbürokratisch. So benötigen EU-Bürger für eine Beschäftigung in Luxemburg zum Beispiel keine Arbeitserlaubnis. Bei Personen aus Drittländern ist jedoch eine Aufenthaltserlaubnis nötig.

Noch ein Vorteil für Unternehmenschefs auf der Suche nach Mitarbeitern: die hochqualifizierten und mehrsprachigen Arbeitskräfte. Mit Französisch, Deutsch und Luxemburgisch zählt das Land drei Amtssprachen. Darüber hinaus ist in der Geschäftswelt das Englische weit verbreitet.

→ Manager müssen im Übrigen die geltenden Anstellungsbedingungen und die diesbezüglichen luxemburgischen Vorschriften beachten: So liegt die Vollarbeitszeit bei 40 Wochenstunden, es gelten bestimmte Arbeitsbedingungen und der Mindestlohn beträgt 2.141,99 Euro für ungelernte sowie 2.570,30 Euro für fachlich qualifizierte Beschäftigte.

6. Ein attraktiver administrativer und steuerlicher Rahmen

In Luxemburg profitieren Unternehmen von rechtlich-administrativen Rahmenbedingungen, die bestens an die Marktentwicklungen angepasst sind und die Wirtschaft fördern. Die fortschreitende Vereinfachung der Verwaltungsprozesse zielt auch darauf ab, Abläufe in Verbindung mit öffentlichen Einrichtungen zu erleichtern.

Die Körperschaftssteuersätze gehören zu den günstigsten in Europa, zumal Unternehmen Steuersenkungen, -abschreibungen oder auch -gutschriften in Anspruch nehmen können. Und zu guter Letzt ist die Mehrwertsteuer die niedrigste Europas: Der reguläre Satz liegt bei 17 %, der Zwischensatz bei 14 %, der ermäßigte bei 8 % und der stark ermäßigte Satz bei 3 %.

→ Eine Niederlassungsgenehmigung ist für eine wirtschaftliche Tätigkeit im Großherzogtum unerlässlich. Diese wird in der Regel innerhalb von drei Monaten nach der Antragstellung erteilt. Eine Verzögerung, die nicht außer Acht gelassen werden sollte, falls die Tätigkeit zügig aufgenommen werden soll.

Zur Förderung der Gründung, Übernahme, Modernisierung oder auch Internationalisierung von Unternehmen wurden diverse Programme ins Leben gerufen.

7. Staatliche Hilfen und Unterstützungsprogramme

Mit zahlreichen Angeboten unterstützt Luxemburg Unternehmen bei ihren verschiedenen Projekten. Es wurden diverse Unterstützungsprogramme zur Förderung der Gründung, Übernahme, Modernisierung oder auch Internationalisierung von Unternehmen ins Leben gerufen. Es besteht die Möglichkeit von Finanzhilfen in Form von Investitionsdarlehen, Exportkrediten, Zinssubventionen sowie weiterer spezieller Garantien und Subventionen, etwa in den Bereichen FuE und Innovation.

Ferner werden Start-ups über diverse Initiativen bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten und Investoren unterstützt – Fit4Start, Pitch your Startup, Startup World Cup Luxembourg u. v. m. Nicht zuletzt haben Manager die Möglichkeit, sich von Institutionen wie der Handelskammer, dem House of Entrepreneurship, der Handwerkskammer oder Luxinnovation (die nationale Agentur zur Förderung von Innovationen) begleiten und beraten zu lassen.

Auch wenn es noch zu früh ist, das volle Ausmaß der Auswirkungen der Gesundheitskrise zu erfassen, so steht Luxemburg doch auf einem soliden Fundament und erfüllt alle Voraussetzungen, um Unternehmen bestmöglich und in einem garantiert wirtschaftsfreundlichen Umfeld zu empfangen. Wir heißen Unternehmer aus der ganzen Welt herzlich willkommen.